Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Es ist erforderlich, angemeldet zu sein, um alle Beiträge im Forum lesen und beantworten zu können.


~~~ Mit einem Klick: die Beiträge der letzten Tage ~~~

bis zur nächsten Stadtratswahl!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 641 Antworten
und wurde 73.796 mal aufgerufen
 Aktuelle Themen
Seiten 1 | ... 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33
poldrian Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.533

25.11.2014 18:32
#561 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

und Millionen gewerbesteuergeschenke! für nix und wieder nix!

__________________________________________________
wenn du bis zum hals in der scheisse steckst, lass den kopf nicht hängen!

Rantanplan Offline

Normalo

Beiträge: 82

27.11.2014 00:38
#562 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Habt Ihr den Artikel über Ambergs Haushalt auch bis zur ersten Unterüberschrift "Gewerbesteuer sprudelt" gelesen? Das macht den Unterschied aus. Das hat Weiden nicht, dafür aber die selben hohen Ausgaben. Und daran sind auch einige Zuschussbetriebe aus der Ära Schröpf schuld. Ein Eisstadion, eine Thermenwelt oder eine Max-Reger-Halle (mit den hohen Personalkosten) sind so wie sie angelegt sind, schwer positiv zu betreiben. So etwas kann man sich nur in finanziell guten Zeiten leisten. Wenn es dann magerer wird, tuts weh. Aber einfach so zusperren kann man sie auch nicht. Und zur selben Zeit wurde lange nichts in städtische Einrichtungen wie Schulen investiert. Da tauchen dann auf einmal Kosten auf mit dem ersten Tropfen, der durchs Dach sickert.

krampei Offline

Foren-Ass

Beiträge: 386

27.11.2014 04:58
#563 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Weide geht es halt wie anderen (wirtschaftlich abgehängten) Orten auch. Berlin wird noch durch den Länderfinanzausgleich über Wasser gehalten, andere Regionen saufen schön langsam ab.

Goldbaerchen Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.016

27.11.2014 05:28
#564 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Das war zu erwarten, das restliche Tafelsilber wird jetzt "versilbert".

Schade um den Flurer Turm, da kommt dann ein Spielcasino oder eine Dönerbude rein.

Rantanplan Offline

Normalo

Beiträge: 82

28.11.2014 13:53
#565 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Zitat von Goldbaerchen im Beitrag #564
Das war zu erwarten, das restliche Tafelsilber wird jetzt "versilbert".

Schade um den Flurer Turm, da kommt dann ein Spielcasino oder eine Dönerbude rein.


Belege?!?

Sierra Offline

Foren-Profi

Beiträge: 291

28.11.2014 15:42
#566 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Keine, weil es dann einen neuen Besitzer gibt und der wird sicher nicht die bisherige Stadtpolitik verfolgen sondern seine Ziele selbst verwirklichen.

Angenommen die SPD kauft das Gebäude können schon die Spielcasinos und Dönerbuden kommen. Das haben die doch bisher immer so umgesetzt.

Hartl Offline

Normalo

Beiträge: 90

29.11.2014 14:54
#567 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

"Kann es sein, dass die Stadt pleite ist?"

Der Stadtrat und Jurist Walter Leupold hat die finanzielle Lage der Stadt Weiden im Rechnungsprüfungsausschuss am vergangenen Donnerstag unmissverständlich umschrieben.
(Zitat in der heutigen Ausgabe des NT Seite 25)

Tribut Offline

Hobby-User

Beiträge: 41

30.11.2014 11:35
#568 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

I have a dream!

Die Regierung der Oberpfalz übernimmt vorerst das Ruder in der Stadt.

Der OB und alle Stadträte treten zurück.

Nach einem knallharten Wahlkampf kommen viele engagierte und vorallem qualifizierte Weidner Bürger in Amt und Würden. Diese packen zum Wohle der Bürger und der Stadt an. In vier bis fünf Jahren ist Weiden wieder gut aufgestellt.

Upps... ich bin aufgewacht! Leider nur ein Traum.

krampei Offline

Foren-Ass

Beiträge: 386

30.11.2014 16:10
#569 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Dass die Finanzen wieder "gut aufgestellt" sind, dazu braucht es mehr als Engagement. Etwas Zauberei könnte helfen.

Franziskaner Offline

Foren-Profi

Beiträge: 166

01.12.2014 11:25
#570 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Mal langsam, die spinnen doch!

Der Sperrer der seinen eigenen Laden wegen Erfolgslosigkeit aufgegeben hat, ist Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses!!!!!!

Da beschwert er sich über steigende Verwaltungskosten im Haushalt. Der könnte uns zwar etwas über die Qualität von Bratwürsten erzählen, aber sonst nix.
Auch der Lehrer Richter jammert wie ein Schloßhund über die gestiegenen Zahlen, aber verstanden hat der auch nichts.

Wer hat denn das Personal Dezernat neu gegründet? Der Schröpf hat das nebenbei mitgemacht und die Stimmung innerhalb der Beschäftigten war wesentlich besser.

Nur weil Seggewiß zu faul war und ist, hat er einen eigenen Personaldezernenten eingestellt, angeblich damit er sich um wichtige Dinge kümmern kann.
Stimmt aber nicht, der ist einfach stinkfaul und konzentriert sich aufs repräsentieren und Partys.

Wir, die Bürger, haben doch die Unfähigkeit des OB, sein Amt ordentlich zu führen, nicht verursacht, wir haben diesen Menschen zwar gewählt, wahrscheinlich weil wir der SPD Wahlwerbung geglaubt haben und der Gegenkandidat Pausch noch schlechter war und ist.

Wächter ( gelöscht )
Beiträge:

02.12.2014 14:29
#571 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Pressemitteilung der Stadt Weiden i.d.OPf. vom 02.12.2014

Die zukünftige Gebührenhöhe und die zukünftige Gebührenstruktur für die Nutzung der Regionalbibliothek waren jüngst Diskussionsgegenstand in der Presse bis hin zu zahlreichen Leserbriefen. In diesem Zusammenhang sind die finanziellen Rahmenbedingungen der Stadt Weiden i.d.OPf. zu nennen, die die avisierte erhebliche Gebührenerhöhung verständlich machen:

Die jährlichen Gewerbesteuereinnahmen der Stadt Weiden i.d.OPf. sind in den letzten zehn Jahren um ca. ein Drittel gesunken. Die Sozialausgaben (= Pflichtausgaben) der Stadt Weiden i.d.OPf. haben sich in diesem Zeitraum verdoppelt. Für die Regionalbibliothek hatte die Stadt Weiden i.d.OPf. im Jahr 2003 im Verwaltungshaushalt ein Defizit von 700.000,-- € zu tragen. Bis zum Jahr 2013 ist dieses Defizit auf 853.000 € angewachsen. Der Stadt Weiden i.d.OPf. fehlt zukünftig das Geld, um neben den Pflichtausgaben freiwillige Ausgaben – wie z. B. für die Regionalbibliothek – im bisher gewohnten Ausmaß zu finanzieren. Die Stadt ist gezwungen, die im freiwilligen Bereich jährlich anfallenden Defizite erheblich zu reduzieren.

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.118

02.12.2014 16:05
#572 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Freiwillig hat die Stadtratsmehrheit die Entschädigungen für die Bürgermeister u. die Fraktionsvorsitzenden sowie deren Vertreter in diesem Jahr um bis zu ca. 40% erhöht.

Dies geschah in eigener Zuständigkeit mittels einer Satzungsänderung und kostet jährlich mehr als 40000 Euro für die 11 Personen.

Damit wurden diese Zahlungen zu einer Pflichtaufgabe, die Verwaltung muß ausbezahlen.

Eine Satzungsänderung mit Senkungen dieser Entschädigungen wäre jederzeit möglich
doch die "armen Betroffenen" wollen bei sich selber keinen Verzicht,
und die restliche Stadtratsmehrheit unterstützt das auch noch.



Sie glauben die Rechtfertigung liegt darin,
weil sie ihre kostbare Zeit für die Einsparungen bei anderen verwenden müssen.

Hartl Offline

Normalo

Beiträge: 90

02.12.2014 16:31
#573 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Zitat von Hans im Beitrag #572
Freiwillig hat die Stadtratsmehrheit die Entschädigungen für die Bürgermeister u. die Fraktionsvorsitzenden sowie deren Vertreter in diesem Jahr um bis zu ca. 40% erhöht.

Dies geschah in eigener Zuständigkeit mittels einer Satzungsänderung und kostet jährlich mehr als 40000 Euro für die 11 Personen.

Damit wurden diese Zahlungen zu einer Pflichtaufgabe, die Verwaltung muß ausbezahlen.

Eine Satzungsänderung mit Senkungen dieser Entschädigungen wäre jederzeit möglich
doch die "armen Betroffenen" wollen bei sich selber keinen Verzicht,
und die restliche Stadtratsmehrheit unterstützt das auch noch.



Sie glauben die Rechtfertigung liegt darin,
weil sie ihre kostbare Zeit für die Einsparungen bei anderen verwenden müssen.


Hans, so werden Bürger zu Wutbürger!

Adlerauge ( gelöscht )
Beiträge:

02.12.2014 22:49
#574 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Ich hatte da einen Traum<

Ein Mann, seine Krawatte wie stets sorgfältig gebunden, kommt von einer Klausur in ehrwürdigen Mauern freudestrahlend nach Haus und sagt zu seiner Angetrauten:
"Schatz, ich weiß jetzt, wie an unnützen Ausgaben weitaus mehr als 120 000 EUR pro Jahr
eingespart werden können, ohne dass dies jemanden negativ berührt."
Darauf antwortet die Frau besorgt:
"Liebling, sag' bloß nicht, dass du aufhören willst."

Es war eben nur ein Traum.

Wächter ( gelöscht )
Beiträge:

03.12.2014 13:15
#575 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Presseanfrage.

Sehr geehrter Herr Schmieglitz.

In der Öffentlichkeit ist absolutes Unverständnis über die neueste Erhöhung von Bezügen der politischen Würdenträger von 40 000.-Euro pro Jahr für 11 Leute.

Für diese Erhöhung gab und gibt es keine Begründung. Wir haben es versucht, aber auch von den Stadträten und Fraktionen für diese bis zu 40% Erhöhung nichts bekommen.
Dies steigert den Ärger der Bürger der bis zum Hass führt. Wir wollen deeskalierend wirken dies geht aber nur wenn man den Bürgern die sicher vorhandenen Hintergründe erklärt, deshalb unsere Anfrage an Sie.

Presseanfrage Nr. 1
Herrn Oberbürgermeister Seggewiß stehen lt. Gesetz pro Monat 1 000.-Euro als Aufwandsentschädigung zu. Für was kann oder muss der OB diese Gelder verwenden, kann er das selbst entscheiden? Ist diese Erhöhung seiner Bezüge, gerade jetzt in der Sparphase sinnvoll? Wer hat das genehmigt? Welche Partei hat das abgelehnt?
Warum müssen tausende von Bürger sparen oder einen Verlust der Servicefähigkeit akzeptieren, nur der OB nicht?
In vielen anderen bayrischen Städten, deren Finanzen nicht so schlecht sind, hat der jeweilige OB auf diese Aufwandsentschädigung verzichtet, warum in Weiden nicht.
Wie sieht das die Verwaltung?

Presseanfrage Nr. 2
Angeblich wurde ein Ehrenamt des Bgm. Meyer abgeschafft, bzw er hat das verloren und er hat als finanziellen Ausgleich mehr Geld erhalten. Welches Ehrenamt war das, wurde es wieder besetzt?
Wer hat die Erhöhung der Bezüge des H. Meyer beantragt, welche Partei hat hier zugestimmt.

Presseanfrage Nr. 3

Bgm. Höher hat keinen Verlust eines Ehrenamtes, aber hat trotzdem jetzt mehr Geld erhalten. Wer hat dies veranlasst und wie sieht das die Verwaltung.

Presseanfrage Nr. 4
Die Fraktionsvorsitzenden der CSU und SPD haben keinerlei Einbußen, aber trotzdem haben sie sich ihre privaten Einnahmen zu Lasten der Stadt erhöht. Wieso, welche Begründung, welche Gegenleistung wird dafür von diesen Leuten erbracht.

Presseanfrage Nr. 5

Wie sieht bzw. sah die Verwaltung diese Erhöhung der Privateinnahmen durch eine kleine Handvoll Leuten. Gab es da eine Ermahnung der z.b. Frau Taubmann, an diese Personen, diese legale Erhöhung der Privateinnahmen zu stoppen.

Herr Schmieglitz, was ist die offizielle Begründung der Stadt für diese Erhöhung der Privatentnahmen. Es muss doch eine logische nachvollziehbare Erklärung dafür geben. Es handelt sich um öffentliche Gelder, deshalb hat die Öffentlichkeit auch ein Recht die Beweggründe und Argumente zu kennen.

Vielen Dank für die Beantwortung

Das FORUM:

Helmut Offline

Frischling

Beiträge: 1

03.12.2014 17:07
#576 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Dass Weiden nun knapp bei Kasse ist wundert mich überhaupt nicht. Kräftige Steuerzahler wie z.B. einen harmlosen Windpark hat man partout nicht haben wollen...

Hellas Offline

Foren-Ass

Beiträge: 357

03.12.2014 22:45
#577 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

"Geplant ist sogar eine Reduzierung der Stadtratskosten.!"

http://www.oberpfalznetz.de/onetz/440324...laeren,1,0.html

Da lachen schon mal vorab die Hühner.
Das wird wie beim Seggewiß seinen enormen Einsparungen passieren.

Im Gegensatz zu den OBs anderer Städte genehmigt sich der pro Monat eine Aufwandentschädigung von 1 000.-Euro pro Monat, reduziert dann diese Beute um 200.- und erklärt diese 200.-Euro wären sein persönlicher Sparbeitrag.

Der geldgeile OB hält uns wirklich für Idioten.

Wurst Offline

Normalo

Beiträge: 56

04.12.2014 01:50
#578 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

weiß man denn schon was ob wir unter Zwangsverwaltung kommen oder nicht ?

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.570

04.12.2014 04:12
#579 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Das entscheidet die Kommunalauafsicht, wenn der HH 2015 eingereicht wurde.
Aber schon jetzt sind die Finanz-Zügel so angespannt, dass es einer Insolvenzverwaltung gleicht.

Mal sehen, was im Haushaltsentwurf 2015 alles vorgesehen ist und was in der Jahresrechnung 2013 zum Vorschein kommt.
Wenn für den Verwaltungshaushalt 2015 schon jetzt 8 Mio. € fehlen, die ausgeglichen werden müssen, ist das ein denkbar schlechtes Zeichen.

Ich weiß nicht, warum einige hier die Kämmerei- und Liegenschaftsdezernentin so mit Lob überschütten? Richtig ist doch, dass der Stadtrat ihr gegenüber ausgesprochen hilflos ist. Aber der Stadtrat ist auch kein Fach- und Expertengremium, das alles durchschaut, zumal via gekonntem Hütchenstil viel versteckt, begrifflich beschönigt und damit verschleiert wird.
Der Stadtrat kann sich nicht darauf verlassen, immer von Frau Taubmann und Herrn Seggewiß rechtzeitig und vollständig unterrichtet zu werden.

Ein besonderes Bild der Weidener Kämmerin zeichnet die Anwaltskanzlei "Legal Alliance" aus München, zur Kompetenz und Seriosität der Weidener Kämmerin in einer aktuellen Presseerklärung vom November 2014!

Siehe:

http://www.der-weidener.de/die-weidener-...nanzwirtschaft/

Die Weidener Kämmerin und ihre Finanzwirtschaft

Ekzem Offline

Foren-Ass

Beiträge: 755

04.12.2014 12:45
#580 RE: Kann es sein, dass die Stadt pleite ist? Zitat · antworten

Na und??

Frau Taubmann ist doch der beste Beweis wie überfordert und hilflos die Weidner Stadträte sind.

Man sollte Weidens Stadträte, unter Beibehaltung der Bezüge, bis zur nächsten Wahl in den Urlaub schicken. Damit könnte man die nächsten blöden Beschlüsse in Milionenhöhe einfach vermeiden.

Es ist nicht nur die Geldgier für ihre Privatbezüge der Stadträte, es sind die noch viel dooferen Beschlüsse dieser Freizeitpolitiker. Die bilden sich auch nicht fort, höchstens wieder einen Tanzkurs durch den OB, "Wir haben eine Position zu verteidigen"

Wennst kein Hirn hast, bleibst halt doof.

Seiten 1 | ... 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die freiwilligen Sozialleistungen der Stadt :-((
Erstellt im Forum Selbsthilfegruppen von Wahlversprechen
30 31.01.2016 19:01
von Luise Nomayo • Zugriffe: 4272
Was der Lummer für die CDU, ist der Sarrazzin in der SPD!
Erstellt im Forum Informatives von Luise Nomayo
1 12.10.2009 20:55
von Schneider • Zugriffe: 385
kronach ist pleite
Erstellt im Forum Informatives von poldrian
22 28.02.2010 15:22
von Florian • Zugriffe: 1497
 Sprung  
weiden-aktuell.de weiden-zuhause.de weiden-oberpfalz.de dance4help.de

Fotos im Banner aus Wikipedia – Lizenz GNU-FDL | Domaininhaber

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de