Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Es ist erforderlich, angemeldet zu sein, um alle Beiträge im Forum lesen und beantworten zu können.


~~~ Mit einem Klick: die Beiträge der letzten Tage ~~~

bis zur nächsten Stadtratswahl!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 3.251 mal aufgerufen
 Willkommen in unserem NEUEN Weidener Forum!
Seiten 1 | 2 | 3
poldrian Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.523

21.12.2009 18:12
Weihnachten Zitat · antworten

@ Alle

Bevor ich morgen in den Weihnachtsurlaub gehe, möchte ich allen Forumsmitgliedern ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest wünschen. Da es an Weihnachten üblich ist, Geschenke zu bekommen und zu verteilen, wünsche ich allen einen reich gedeckten Gabentisch sowie unser höchstes Gut: Bleibt alle gesund!!!
Ich persönlich habe meine Aufmerksamkeiten schon vor längerer Zeit gekauft und falle somit nicht unter die Haushaltssperre. Unsere Damen und Herren des Stadtrates mögen eine Kerze zusätzlich anzünden, damit ihnen endlich die Erleuchtung kommt, was sie in ihrem sog. ehrenamtlichen Job zu tun haben!

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.547

21.12.2009 21:17
#2 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Ihnen auch einen schönen, erholsamen Weihnachtsurlaub, bleiben Sie gesund, damit Sie fit sind für die nächsten Userrunden, wenn hier die Post abgeht!

hexy Offline

Admine


Beiträge: 1.417

22.12.2009 13:41
#3 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten



Das 22.Türchen ist bereits offen,
nicht nur Kinder werden beginnen zu hoffen.
Hinter uns liegt die längste Nacht des Jahres 2009,
wir dürfen uns nun wieder auf kürzere freu’n.

Vergesst in dem ganzen Weihnachtstrubel bitte nicht,
neben Geschenken und Essen gibt es da noch das Licht …
das den Hirten ihren Weg zeigte –jener helle Stern,
der so sehr erstrahlte im Finsteren.
Seit vielen Jahren wird nun gefeiert diese hochheilige Nacht,
die uns das Fest der Liebe hat gebracht.

Vermiest euch diese letzten 24 Stunden nicht zu sehr,
mit Besorgen von Geschenken, Essen und mehr.
Ohje, ein Weihnachtsbaum muss ja noch her,
der Schmuck von 2008 –ist der nicht zu schwer?
Ich hab ein Geschenk für xy vergessen ...
ach, und was gibt’s am 2. Feiertag mittags zu essen?
Wir dachten, wir hätten ja noch so viel Zeit,
doch … in 2 Tagen ist es schon so weit.

Die Kinder warten auf Geschenke, vielleicht auch auf die Weihnachtsgeschichte,
der Mann, die Frau wohl eher auf leckere Festtagsgerichte.
Die Eltern erwarten von ihren Kindern einen Besuch,
der gute Freund ist ganz erpicht auf ein spezielles Buch.

Doch lasst euch nicht zu sehr von diesen Dingen überrennen,
sonst seid ihr spätestens am 24. nur noch am Flennen!
Nein, genießt die 2 Tage noch in aller Ruhe, soweit möglich,
denn die Tage drauf sollten sein nicht alltäglich.
Weihnachten ist etwas ganz Besonderes,
gibt es was Bedeutenderes?

Ich wünsch euch viel Ruhe und Kraft,
damit ihr die letzten beiden „hektischen“ Tage schafft!




Rudolph the Red-Nosed Reindeer (mit einem Klick kommt ihr direkt zum Song)
You know Dasher and Dancer
and Prancer and Vixen,
Comet and Cupid and
Donner and Blitzen,
but do you recall
the most famous reindeer of all?

Rudolph, the red-nosed reindeer
had a very shiny nose.
And if you ever saw it,
you would even say it glows.

All of the other reindeer
used to laugh and call him names.
They never let poor Rudolph
join in any reindeer games.

Then one foggy Christmas Eve
Santa came to say:
“Rudolph with your nose so bright,
won't you guide my sleigh tonight?”

Then how the reindeer loved him
as they shouted out with glee:
“Rudolph the red-nosed reindeer,
you'll go down in history!”

----------------------------------
Jeder von uns kennt Rudolph das Rentier und jeder kennt auch das Merkmal, welches Rudolph so berühmt gemacht hat. Es ist seine leuchtend rote Nase.
In die Welt gesetzt wurde Rudolph durch den Amerikaner Rudolph Robert L.May, der 1939 die Geschichte von Rudolph, dem Rentier schrieb. Über alle Grenzen bekannt wurde Rudolph aber durch das berühmte Weihnachtslied, welches Johnny Marks nach der Vorlage von R. L. May intonierte: Rudolph, the Red-Nosed Reindeer.

-----------------------------------
Hoch oben im Norden, wo die Nächte dunkler und länger und der Schnee viel weißer ist als in unseren Breitengraden, sind die Rentiere beheimatet. In jedem Jahr geht der Weihnachtsmann dort auf die Suche nach den stärksten und schnellsten Tieren, um seinen gewaltigen Schlitten durch die Luft zu befördern.

In dieser Gegend lebte eine Rentierfamilie mit ihren fünf Kindern, drei Brüder und zwei Schwestern. Das Jüngste hörte auf den Namen Rudolph und war ein besonders lebhaftes und neugieriges Kind, das seine Nase in allerlei Dinge steckte. Tja, und diese Nase hatte es wirklich in sich.

Immer, wenn das kleine Rentier-Herz vor Aufregung ein bisschen schneller klopfte, leuchtete sie so rot wie die glühende Sonne kurz vor dem Untergang. Egal, ob er sich freute oder zornig war, Rudolphs Nase glühte in voller Pracht. Seine Eltern und Geschwister hatten ihren Spaß an der roten Nase, aber schon im Rentierkindergarten wurde sie zum Gespött der vierbeinigen Racker.
»Das ist der Rudolph mit der roten Nase«, riefen sie und tanzten um ihn herum, während sie mit ihren kleinen Hufen auf ihn zeigten.
Und dann erst in der Rentierschule! Die Rentier-Kinder hänselten ihn wo sie nur konnten. Mit allen Mitteln versuchte Rudolph seine Nase zu verbergen, indem er sie mit schwarzer Farbe übermalte. Spielte er mit den Anderen verstecken, freute er sich diebisch, dass er diesmal nicht entdeckt worden war. Und im gleichen Moment begann seine Nase so zu glühen, dass die Farbe abblätterte.
Ein anderes Mal stülpte er sich eine schwarze Gummikappe darüber. Nicht nur, dass er durch den Mund atmen musste. Als er auch noch zu sprechen begann, klang es als säße eine Wäscheklammer auf seiner Nase.
Seine Mitschüler hielten sich die Rentier-Bäuche vor Lachen, aber Rudolph lief nach Hause und weinte bitterlich. »Nie wieder werde ich mit diesen Blödhufen spielen«, rief er unter Tränen, und die Worte seiner Eltern und Geschwister konnten ihn dabei nur wenig trösten.

Die Tage wurden kürzer und wie in jedem Jahr kündigte sich der Besuch des Weihnachtsmannes an. In allen Rentier-Haushalten wurden die jungen und kräftigen Burschen herausgeputzt. Ihre Felle wurden so lange gestriegelt und gebürstet bis sie kupfernfarben schimmerten, die Geweihe mit Schnee geputzt bis sie im fahlen Licht des nordischen Winters glänzten.

Und dann war es endlich soweit.
Auf einem riesigen Platz standen Dutzende von Rentieren, die ungeduldig und nervös mit den Hufen scharrten und schaurig-schöne Rufe ausstießen, um die Mitbewerber zu beeindrucken. Unter ihnen war auch Rudolph, an Größe und Kraft den anderen Bewerbern zumeist deutlich überlegen. Pünktlich zur festgelegten Zeit landete der Weihnachtsmann aus dem nahegelegenen Weihnachtsdorf, seiner Heimat, mit seinem Schlitten, der diesmal nur von Donner, dem getreuen Leittier gezogen wurde.

Leichter Schnee hatte eingesetzt und der wallende rote Mantel war mit weißen Tupfern übersät. Santa Claus machte sich sofort an die Arbeit, indem er jedes Tier in Augenschein nahm. Immer wieder brummelte er einige Worte in seinen langen weißen Bart. Rudolph kam es wie eine Ewigkeit vor. Als die Reihe endlich bei ihm angelangt war, glühte seine Nase vor Aufregung fast so hell wie die Sonne. Santa Claus trat auf ihn zu, lächelte freundlich und – schüttelte den Kopf. »Du bist groß und kräftig. Und ein hübscher Bursche dazu«, sprach er, »aber leider kann ich dich nicht gebrauchen. Die Kinder würden erschrecken, wenn sie dich sähen.«

Rudolphs Trauer kannte keine Grenzen. So schnell er konnte, lief er hinaus in den Wald und stampfte brüllend und weinend durch den tiefen Schnee. Die Geräusche und das weithin sichtbare rote Licht lockten eine Elfe an. Vorsichtig näherte sie sich, legte ihre Hand auf seine Schulter und fragte : »Was ist mit dir?«

»Schau nur, wie meine Nase leuchtet. Keiner braucht ein Rentier mit einer roten Nase!« antwortete Rudolph. »Das kenne ich«, sprach die Elfe, »ich würde gerne im Weihnachtsdorf mit den anderen Elfen arbeiten. Aber immer, wenn ich aufgeregt bin, beginnen meine Ohren zu wackeln. Und wackelnde Ohren mag Santa Claus nicht.«
Rudolph blickte auf, wischte sich mit den Hufen die Tränen aus den Augen und sah eine bildhübsche Elfe, deren Ohren im Rhythmus eines Vogelschlags hin und her wackelten. »Mein Name ist Herbie«, sagte sie schüchtern. Und während sie sich so in die Augen sahen, der eine mit einer leuchtend roten Nase, die andere mit rhythmisch wackelnden Ohren, prusteten sie urplötzlich los und lachten bis ihnen die Bäuche weh taten.
An diesem Tag schlossen sie Freundschaft, schwatzten bis in die Nacht und kehrten erst am frühen Morgen heim. Mit Riesenschritten ging die Zeit auf Weihnachten zu. Herbie und Rudolph trafen sich in dieser Zeit viele Male im Wald. Alle waren mit den Vorbereitungen für das Weihnachtsfest so beschäftigt, dass sie nicht bemerkten, wie sich das Wetter von Tag zu Tag verschlechterte.

Am Vorabend des Weihnachtstages übergab die Wetterfee Santa Claus den Wetterbericht. Mit sorgenvoller Miene blickte er zum Himmel und seufzte resigniert : »Wenn ich morgen anspanne, kann ich vom Kutschbock aus noch nicht einmal die Rentiere sehen. Wie soll ich da den Weg zu den Kindern finden?«

In dieser Nacht fand Santa Claus keinen Schlaf. Immer wieder grübelte er über einen Ausweg nach. Schließlich zog er Mantel, Stiefel und Mütze an, spannte Donner vor seinen Schlitten und machte sich auf den Weg zur Erde. »Vielleicht finde ich dort eine Lösung«, dachte er.

Während seines Fluges begann es in dichten Flocken zu schneien. So dicht, dass Santa Claus kaum etwas sehen konnte. Lediglich ein rotes Licht unter ihm leuchtete so hell, dass ihm der Schnee wie eine riesige Menge Erdbeereis vorkam. Santa Claus liebte Erdbeereis!

»Hallo«, rief er, »was hast du für eine hübsche und wundervolle Nase! Du bist genau der, den ich brauche. Was hältst du davon, wenn du am Weihnachtstag vor meinem Schlitten herläufst und mir so den Weg zu den Kindern zeigst?«
Als Rudolph die Worte des Weihnachtsmannes hörte, fiel ihm vor Schreck der Tannenbaum zu Boden und seine Nase glühte so heftig wie noch nie in seinem Leben. Vor lauter Freude fehlten ihm die Worte. Erst langsam fand er seine Fassung wieder. »N..n..natürlich. F..f..furchtbar gerne. Ich freu’ mich riesig.«

Doch plötzlich wurde er sehr traurig. »Aber wie finde ich den Weg zurück zum Weihnachtsdorf, wenn es so dicht schneit?« Im gleichen Moment, in dem er die Worte aussprach, kam ihm eine Idee. »Bin gleich wieder da«, rief er, während er schon in schnellem Galopp auf dem Weg in den Wald war und einen verdutzten Santa Claus zurückließ.

Wenige Minuten später kehrten ein Rentier mit einer glühenden Nase und eine Elfe mit wackelnden Ohren aus dem Wald zurück. »Sie wird uns führen, Santa Claus«, sagte Rudolph voller Stolz und zeigte auf Herbie. »Mit ihren Ohren hält sie uns den Schnee vom Leibe. Und sie kennt den Weg.«
»Das ist eine prachtvolle Idee«, dröhnte Santa Claus. »Aber jetzt muss ich zurück. Auf morgen dann.«

Und so geschah es, dass Santa Claus am Weihnachtstag von einem Rentier mit einer roten Nase und einer Elfe mit wackelnden Ohren begleitet wurde. Rudolph wurde für seine treuen Dienste am nächsten Tag von allen Rentieren begeistert gefeiert. Den ganzen Tag tanzten sie auf dem großen Marktplatz und sangen dazu : »Rudolph mit der roten Nase, du wirst in die Geschichte eingehen.«

Seit diesem Tage, gab es nicht ein Rentier mehr, dass je ein böses Wort über Rudolph sagte, denn sie vergaßen ihm nie, wie er in der Not hat helfen können und egal bei welchem Wetter, Rudolph war seitdem jedes Jahr das Leittier vor dem Schlitten des Weihnachtsmannes, weil keiner diese Aufgabe je hat besser ausführen können als er.

-------------------------------------------
Ich wünsche euch und euren Lieben ein besinnliches, friedvolles und vor allem erholsames Weihnachtsfest sowie ein erfolgreiches Jahr 2010 mit Freude, Optimismus, Glück und vor allem Gesundheit!

lg, hexy

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Oh Mensch, lerne tanzen – sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen. (Augustinus)

Irlwin ( gelöscht )
Beiträge:

22.12.2009 20:06
#4 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Irlwin

wünscht Euch allen auch ein frohes gesegnetes, vor allem aber ein entspanntes und gemütliches Weihnachtsfest
!

Wahlversprechen Offline

Foren-Gott


Beiträge: 1.969

22.12.2009 22:51
#5 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten



Ich wünsche allen Mitgliedern im Forum ein schönes Fest und für das nächste Jahr dass sie so wie die Weidner Stadträte ihr Einkommen SELBST bestimmen können.

der_neue Offline

Moderator


Beiträge: 347

23.12.2009 20:57
#6 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Auch ich möchte allen Usern dieses Forums frohe und besinnliche Weihnachten wünschen, sowie ein glückliches und gesundes Neues Jahr 2010

Florian Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.917

24.12.2009 14:11
#7 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Ein friedvolles Weihnachtsfest und viel Spaß im Forum 2010.

Möge denen in Weiden, die unser Geld sinnlos verschleudern und denen die nur geldgeil denken, der Knochen der Weihnachtsgans etwas (nicht zu lange) im Hals stecken bleiben.

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.117

24.12.2009 15:21
#8 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Ich wünsche allen Forumsmitgliedern und Lesern ein frohes und gesegnetes Fest.

Ein glückliches und gesundes Neues Jahr 2010 erhoffe ich für Alle.

Tim Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.408

24.12.2009 16:10
#9 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Weihnachten sollten wir uns einige Minuten Zeit nehmen und den fleißigen Menschen gedenken die bei der Post, DHL, Hermes usw. die letzten Tage soviel Arbeit hatten um die Päckchen und Sendungen an unsere Ehrenämtler, Spitzenfunktionäre und Top Verwaltungsleute zu verteilen.

Im alten Forum haben so einige Nachbarn der genannten Personen, Mitarbeiter eines Zustellungsdienstes und Insider sich darüber lustig gemacht.
Der/die Mitarbeiter einer Spirituosen Firma in Weiden hat/haben auch aus den Nähkästchen geplaudert.


Das erzeugte damals viel Ärger bei den Betroffenen und Schadenfreude bei den Nicht-Päckchen Empfängern, besonders bei den kleinen Mitarbeitern der Stadt die alles über 10.-Euro melden und abgeben müssen.

Jetzt hat sich alles verändert, das System in Weiden seit Seggewiß wurde perfektioniert, ein Insider hat mir das erzählt.

1 .Absender der Pakete ist nicht mehr die Spenderfirma sondern z.B. die Spirituosenfirma. Nachbarn können nicht mehr sehen wer so großzügig ist.

2. Die Empfänger geben jetzt immer öfter die Anschrift von Oma Opa oder Schwager an, damit nichts auffällt.

3. Die leeren Karton werden noch immer am liebsten in die Papierpresse beim neuen SPD Markt eingeschmissen, der liegt so schön versteckt. Empfänger und Absender werden vom Paket abgekratzt.

4. Weil das Finanzamt böse ist und bei Betriebsprüfungen die Weihnacht Geschenkliste der Firmen inklusive Empfänger sieht, können die blöde Nachforschungsaufträge stellen. Sehr, sehr unangenehm.
Deshalb so sagt mein Insider klebt jetzt neu innerhalb der Pakete auf den Geschenken, folgender Text :

„Gerne haben wir gem.§37 b Abs. 3 Satz ESTG für Sie die pauschalierte Einkommensteuer für dieses Geschenk vorgenommen, so dass daraus keine steuerliche Angaben in ihrer persönlichen Steuerklärung zu erfolgen haben“***


Da wird sich z.B. Seggewiß aber freuen, wer will schon vorbestraft sein.
Die haben sich juristisch bestimmt gut beraten lassen.

Das gilt nicht für die kleinen Mitarbeiter der Stadt und die Hinterbänkler im Stadtrat, die kriegen nix.

Ein schönes Fest den Empfängern der steuerlich einwandfreien Pakete und vielleicht gibt mir mein Bekannter die Liste der größten Empfänger in Weiden.

Fröhliche Weihnachten.

Tim


*** Lt. Erlass des Bundesfinanzministeriums vom 29.4.2008- IV B 2 S2297-b/07/00001

führt jedes Geschenk von Geschäftspartnern über 10.-Euro zu steuerpflichtigen Einnahmen (d.h.entweder der Erwerber oder der Beschenkte muss dieses Präsent versteuern.)

kannnix ( gelöscht )
Beiträge:

24.12.2009 18:24
#10 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Auch ein schönes Fest an alle Mitglieder denen das Forum Spaß macht.

Tim dein Bericht kann schon stimmen weil manche der Promis die Zustellung der Pakete durch den HERMES Paketdienst ausdrücklich wünschen.

Die fahren die Sendungen in Weiden mit Privat Autos aus, die fallen nicht so auf, …………….nicht mal, nur so als Beispiel, am Schirmitzer Weg und am Hermelinsteig.

Das ist halt ein Neuanfang

beobachter Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.414

24.12.2009 18:51
#11 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Allen ein besinnliches und nachdenkliches Fest!!!

Ich habe mir überlegt, statt einer der großen karitativen Organisationen(da weiß man nie, ob und wieviel von der Spende an wen ankommt)diesmal ein Risiko einzugehen und eine Organisation zu unterstützen, die sich (außerparlamentarisch)für den Erhalt unserer Umwelt einsetzt. Wie gesagt, auch das ist ist ein Risiko, aber die Hoffnung stirbt zuletzt...

Jetzt muss ich meine Päckchen auspacken. Mal sehen, wer und ob überhaupt ein Absender draufsteht

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.547

24.12.2009 21:58
#12 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Zitat von beobachter
Allen ein besinnliches und nachdenkliches Fest!!!

Ich habe mir überlegt, statt einer der großen karitativen Organisationen(da weiß man nie, ob und wieviel von der Spende an wen ankommt)diesmal ein Risiko einzugehen und eine Organisation zu unterstützen, die sich (außerparlamentarisch)für den Erhalt unserer Umwelt einsetzt. Wie gesagt, auch das ist ist ein Risiko, aber die Hoffnung stirbt zuletzt...

Jetzt muss ich meine Päckchen auspacken. Mal sehen, wer und ob überhaupt ein Absender draufsteht



Sehr gut gemacht!
Hoffentlich hörst Du nach Weihnachten auch noch einmal etwas darüber, was mit den abgesparten Spenden Vernünftiges realisiert wurde.
Ansonsten, danke für Dein Einzelengagement, von solchen Menschen lebt eine Gemeinschaft und darüber hinaus, eine Gesellschaft, wie unterschiedlich diese sich aus struktuliert!

Buerger Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.580

24.12.2009 23:37
#13 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Hallo Kannnix, der Schirmitzer Weg ist klar, aber was soll der Hermelinsteig?
Ist das nur ein Gag von dir ?

Wer soll da wohnen oder was willst du uns damit sagen?

Vor mir liegt das amtliche Adressbuch 2009/2010.

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.117

24.12.2009 23:53
#14 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Es ist möglich Widerspruch gegen die Eintragung ins Adressbuch einzulegen,
dann erfolgt kein Eintrag.

Wer es nicht glaubt sollte mal den Rechtsdezernenten fragen.

zehnerl ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2009 00:12
#15 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Auch von mir liebe Weihnachtsgrüße ans Forum und an die Familien der Teilnehmer.
Ich hoffe niemand muss so traurig sein, wie ich es heute bei einem Menschen erlebt habe.
Immer dann, wenn viele sehr glücklich sind, scheinen Andere besonders leiden zu müssen.

Aber sei es d´rum. Feiert, trefft euere Familien, und verbringt nette Stunden.

kannnix ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2009 10:37
#16 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Zitat von Hans

Es ist möglich Widerspruch gegen die Eintragung ins Adressbuch einzulegen,
dann erfolgt kein Eintrag.

Wer es nicht glaubt sollte mal den Rechtsdezernenten fragen.



Kompliment Hans, stimmt.

Deshalb gibt es im Adressbuch auch nicht das Haus Hermelinsteig 14, das ist einfach verschwunden.

Da muss man schon Google Maps nehmen und die Anschrift eingeben, dann wird die Nr. 14 sichtbar.
Auch Adressbüchern in Weiden sollte man nicht immer trauen.

Aber der Hermes Paketdienst hat das Haus sicher gefunden.

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.547

25.12.2009 14:34
#17 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Hermelinweg 14!
Da wohnt ein "Hubmann", aber der hat nicht den Vornahmen Hermann!

kannnix ( gelöscht )
Beiträge:

25.12.2009 17:49
#18 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Besitzer des Hauses ist unser Leitender Rechtsdirektor.

Die Eigentumsverhältnisse kennen wir natürlich nicht.

Den Paketdiensten ist das auch egal.

Tim Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.408

22.12.2010 16:44
#19 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Zitat von Tim
Weihnachten sollten wir uns einige Minuten Zeit nehmen und den fleißigen Menschen gedenken die bei der Post, DHL, Hermes usw. die letzten Tage soviel Arbeit hatten um die Päckchen und Sendungen an unsere Ehrenämtler, Spitzenfunktionäre und Top Verwaltungsleute zu verteilen.

Im alten Forum haben so einige Nachbarn der genannten Personen, Mitarbeiter eines Zustellungsdienstes und Insider sich darüber lustig gemacht.
Der/die Mitarbeiter einer Spirituosen Firma in Weiden hat/haben auch aus den Nähkästchen geplaudert.


Das erzeugte damals viel Ärger bei den Betroffenen und Schadenfreude bei den Nicht-Päckchen Empfängern, besonders bei den kleinen Mitarbeitern der Stadt die alles über 10.-Euro melden und abgeben müssen.

Jetzt hat sich alles verändert, das System in Weiden seit Seggewiß wurde perfektioniert, ein Insider hat mir das erzählt.

1 .Absender der Pakete ist nicht mehr die Spenderfirma sondern z.B. die Spirituosenfirma. Nachbarn können nicht mehr sehen wer so großzügig ist.

2. Die Empfänger geben jetzt immer öfter die Anschrift von Oma Opa oder Schwager an, damit nichts auffällt.

3. Die leeren Karton werden noch immer am liebsten in die Papierpresse beim neuen SPD Markt eingeschmissen, der liegt so schön versteckt. Empfänger und Absender werden vom Paket abgekratzt.

4. Weil das Finanzamt böse ist und bei Betriebsprüfungen die Weihnacht Geschenkliste der Firmen inklusive Empfänger sieht, können die blöde Nachforschungsaufträge stellen. Sehr, sehr unangenehm.
Deshalb so sagt mein Insider klebt jetzt neu innerhalb der Pakete auf den Geschenken, folgender Text :

„Gerne haben wir gem.§37 b Abs. 3 Satz ESTG für Sie die pauschalierte Einkommensteuer für dieses Geschenk vorgenommen, so dass daraus keine steuerliche Angaben in ihrer persönlichen Steuerklärung zu erfolgen haben“***


Da wird sich z.B. Seggewiß aber freuen, wer will schon vorbestraft sein.
Die haben sich juristisch bestimmt gut beraten lassen.

Das gilt nicht für die kleinen Mitarbeiter der Stadt und die Hinterbänkler im Stadtrat, die kriegen nix.

Ein schönes Fest den Empfängern der steuerlich einwandfreien Pakete und vielleicht gibt mir mein Bekannter die Liste der größten Empfänger in Weiden.

Fröhliche Weihnachten.

Tim


*** Lt. Erlass des Bundesfinanzministeriums vom 29.4.2008- IV B 2 S2297-b/07/00001

führt jedes Geschenk von Geschäftspartnern über 10.-Euro zu steuerpflichtigen Einnahmen (d.h.entweder der Erwerber oder der Beschenkte muss dieses Präsent versteuern.)





Manche Wünsche sind fast jedes Jahr gleich.

Deshalb schöne Feiertage auch im Jahr 2010.

Tim

pumuckl Offline

Foren-Profi

Beiträge: 281

23.12.2010 08:17
#20 RE: Weihnachten 2009 Zitat · antworten

Hallo alle zusammen! Bin ich jetzt auf dem falschen Dampfer? Ich glaub wir haben das Jahr 2010! Ich wuensch auf jeden Fall allen ein ruhiges und schoenes Weihnachten und freu mich schon auf die Kommentare im Neuen Jahr. Ich bin jetzt erst mal 6 Wochen in Urlaub. Gruesse pumuckl.

Seiten 1 | 2 | 3
«« 2013
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Aktuelle Information der Admine
Erstellt im Forum News zum Forum von hexy
0 30.12.2015 13:38
von hexy • Zugriffe: 954
Weihnachts- und Hoffnungswünsche für 2016
Erstellt im Forum Allerlei von Luise Nomayo
5 25.12.2015 18:33
von Ambassadora • Zugriffe: 529
Weihnachtssitzung out?
Erstellt im Forum Allerlei von Luise Nomayo
6 22.12.2014 11:00
von Kleiner Häuptling • Zugriffe: 975
Weihnachten 2008
Erstellt im Forum Willkommen in unserem NEUEN Weidener Forum! von hexy
1 25.12.2008 15:45
von Pinasse • Zugriffe: 290
A Little Weihnachtsgedicht
Erstellt im Forum Lustiges von hexy
9 01.01.2009 17:58
von rüppl • Zugriffe: 3000
Pendlerpauschale gilt rückwirkend ab 1.1.07
Erstellt im Forum Informatives von Pinasse
0 09.12.2008 12:47
von Pinasse • Zugriffe: 801
 Sprung  
weiden-aktuell.de weiden-zuhause.de weiden-oberpfalz.de dance4help.de

Fotos im Banner aus Wikipedia – Lizenz GNU-FDL | Domaininhaber

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de