Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Es ist erforderlich, angemeldet zu sein, um alle Beiträge im Forum lesen und beantworten zu können.


~~~ Mit einem Klick: die Beiträge der letzten Tage ~~~

bis zur nächsten Stadtratswahl!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 112 Antworten
und wurde 6.825 mal aufgerufen
 Einkaufen in Weiden
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Tim Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.408

06.02.2011 00:21
#101 RE: Neubaupläne in der Pfarrei St. Josef Zitat · antworten

Hier im Forum steht mehr über die geplante Kirche als im NT.
Sicher ein Zufall.
Das Forum hat auch als Erster berichtet, der NT war deshalb gezwungen auch zu berichten.

Der Standort für die Striegl Kapelle wurden exakt durch Herrn Striegl festgelegt und im Testament so verankert.
Da kann die Pfarrei nichts dafür.

Fr. Flor ist praktizierende Katholikin beim Göldner bin ich mir da nicht sicher.
Warum der Göldner da mutig sein? Das ist billiger Wahlkampf.

Wer da anschiebt kann ich dir natürlich sagen, das ist der Lukas von der CSU, deshalb auch die Göldner Reaktion.

Fred10 ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2011 14:08
#102 RE: Neubaupläne in der Pfarrei St. Josef Zitat · antworten

Der Göldner will sich sicher profilieren: Er ist SPD-Ortsvereinsvors.von Stadtmitte und war und wird auch wieder SPD-Stadtratskandidat. Er ist aber auch aktiv in der Pfarrei St.Josef als Kommunionhelfer und Lektor.
Außerdem ist oder war er Pfarrgemeinderatsmitglied.
Aber der Lukas Alois braucht keinen Göldner als Sprachrohr, der sagt seine Sachen schon selbst,wenn ihn was nicht passt.Außerdem ist der Lukas bei der anderen Partei.
Die Frau Flor war bis vor kurzem Pfarrgemeinderätin in St.Josef und hat früher am Kirchenchor von St.Augustin gesungen. Deshalb ihr Bedauern für die Schließung von St.Augustin.
Der Göldner wohnt übrigens nur einen Steinwurf von der St.Josef-Kirche entfernt, der brauch sich im Gegensatz zu
Frau Flor um Weiden-Ost nicht kümmern.

qwertz Offline

Foren-Profi

Beiträge: 116

16.02.2011 21:23
#103 Neubaupläne in der Pfarrei St. Josef Zitat · antworten

Ich glaube nicht, dass sich Herr Göldner profilieren will. Stadtratswahlen sind in 3 Jahren und 13 Tagen
und ich glaube nicht, dass sich die Wähler dann noch an seinen Leserbrief erinnern, zumal dieses Thema
nicht gerade zum Profilieren geeignet ist, es sei denn, man ist ein glühender Befürworter,
denn da könnte man sich bis zur Einweihung noch viel öfter profilieren.

@ Tim

Zitat
Hier im Forum steht mehr über die geplante Kirche als im NT. Sicher ein Zufall. Das Forum hat auch als Erster berichtet, der NT war deshalb gezwungen auch zu berichten.


In der Pfarrversammlung vom 23.01., worüber der Neue Tag auch am 26.01. berichtete,
ist der Neubauplan verkündet worden.
Die Planungen müssen aber schon sehr weit gediehen sein, wenn Herr Göldner in seinem Leserbrief glaubt,
dass der Würfel bereits gefallen ist und Herr Gollwitzer (Pfarrgemeinderatsvorsitzender ?) in seinem Leserbrief
vom 10.02. diesen Eindruck direkt bestätigt mit "Gott sei Dank ist der Würfel schon gefallen".

Es muss schon lange und intensive Planungen und Gespräche mit den wichtigen Leuten in den wichtigen Gremien gegeben haben:

Zitat
Die Ordinariatskonferenz sagte im März 2009 Ja. Das Baureferat signalisierte im Juni 2010 die Zustimmung und regte einen Architektenwettbewerb an, der zur Jahresmitte geplant ist.

( http://www.oberpfalznetz.de/onetz/266292...st,1,0.html#top).


Davon war nichts zu hören oder zu lesen, als sich Ende 2009 herausstellte,
dass der Augustiner-Orden den Konvent in Weiden aufgibt.

Diese Vorgehensweise hat einen bedeutenden Systemfehler, die Betroffenen, egal wen und wie,
nicht "mit- und ernst zu nehmen".

Es reicht nicht, zu behaupten, "näher bei den Menschen", wenn so vieles im Verborgenen geschieht.

.

Fred10 ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2011 11:29
#104 RE: Neubaupläne in der Pfarrei St. Josef Zitat · antworten

Böse Zungen haben schon einen Namen für die neue Kirche:

"Andreas Uschold-Ferdinand Meier Gedächtniskapelle"

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.118

17.02.2011 11:51
#105 RE: Neubaupläne in der Pfarrei St. Josef Zitat · antworten

Mehrmals wurde von den Befürwortern des Neubaus die
"Unwürdigkeit" des nebeneinander von Schanktisch und Altar im Pfarrsaal
erwähnt, mit der Folge, für den Altar ist ein Neubau erforderlich.

Einen Verzicht auf den "Schanktisch" gibt es also nicht im Pfarreigebäude.

Eine seltsame Reihung der Proritäten.

aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2011 14:00
#106 RE: Neubaupläne in der Pfarrei St. Josef Zitat · antworten

Die Kirche
stand schon immer "neben(!)" dem Gorf-Wirtshaus!

Irlwin ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2011 23:39
#107 RE: Neubaupläne in der Pfarrei St. Josef Zitat · antworten

Zitat von Hans
Mehrmals wurde von den Befürwortern des Neubaus die
"Unwürdigkeit" des nebeneinander von Schanktisch und Altar im Pfarrsaal
erwähnt, mit der Folge, für den Altar ist ein Neubau erforderlich.

Einen Verzicht auf den "Schanktisch" gibt es also nicht im Pfarreigebäude.

Eine seltsame Reihung der Proritäten.




Hans warst Du schon mal in den Räumlichkeiten?

Geh mal hin und mach Vorschläge für eine Verbesserung, damit sich ein Neubau erübrigt.

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.118

18.02.2011 00:47
#108 RE: Neubaupläne in der Pfarrei St. Josef Zitat · antworten

Nein, in den Räumlichkeiten war ich noch nicht,
hatte auch keine Gründe zu einem Besuch.

Unverständlich sind für mich die benutzten Argumente.

Wenn man in dem vorhandenen Pfarrsaal wegen dem zeitweiligen Getränkeausschank
keinen Gottesdienst mehr abhalten kann oder will,
wäre es doch für eine Pfarrgemeinde angebracht auf einen eigenen Gaststättenbetrieb zu verzichten.

Oder mit anderen Worten,

sie behaupten weltliches und kirchliches geht jetzt nicht mehr im gleichen Raum,
aber weltliches ist für sie anscheinend unverzichtbar,
daher brauchen sie fürs kirchliche jetzt einen Neubau.

Irlwin ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2011 16:44
#109 RE: Neubaupläne in der Pfarrei St. Josef Zitat · antworten

Zitat von Hans
Nein, in den Räumlichkeiten war ich noch nicht,
hatte auch keine Gründe zu einem Besuch.

Unverständlich sind für mich die benutzten Argumente.

Wenn man in dem vorhandenen Pfarrsaal wegen dem zeitweiligen Getränkeausschank
keinen Gottesdienst mehr abhalten kann oder will,
wäre es doch für eine Pfarrgemeinde angebracht auf einen eigenen Gaststättenbetrieb zu verzichten.

Oder mit anderen Worten,

sie behaupten weltliches und kirchliches geht jetzt nicht mehr im gleichen Raum,
aber weltliches ist für sie anscheinend unverzichtbar,
daher brauchen sie fürs kirchliche jetzt einen Neubau.



Hans

ich hoffe Du hast den Leserbrief von Christa Burzer im NT gelesen.

Sie macht sehr vernünftige Vorschläge. Frau Burzer ist die Vorsitzende der KAB in Weiden-Ost.

Die wollen doch eigentlich gar keine Kapelle. Deine Angriffe erübrigen sich also.

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.118

19.02.2011 21:55
#110 RE: Neubaupläne in der Pfarrei St. Josef Zitat · antworten

Klar habe ich den Leserbrief der Frau Burzer gelesen,
deren Meinung ich teile und VOLL unterstütze.

Für Alle,
es ist der erste Leserbrief unter
http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/2687...on,1,0.html#top

qwertz Offline

Foren-Profi

Beiträge: 116

10.03.2011 23:07
#111 Kapelle in Weiden-Ost Zitat · antworten

Heute ist wieder ein Leserbrief in der Zeitung,

anscheinend wird jede(r), die/der einen kritischen Leserbrief geschrieben hat,
als "Kapellengegner" erfasst und gezählt, wenn es da heißt:
"nach Überzeugung der sieben Kapellengegner".

Für mich sind es Menschen, die ihre Bedenken und Sorgen in einem Leserbrief veröffentlicht haben.
Aber aus ihnen gleich Gegner zu machen?

Auf den Inhalt der Leserbriefe der besagten sieben Kapellengegner ist mach meinem Gefühl
nicht sonderlich eingegangen worden.

Der monetäre Aspekt wird aufgegriffen. Er ist nun kein Dagegen- sondern ein Dafür-Argument,
das aber in so vielen Angelegenheiten -in allen Bereichen der Gesellschaft- gerne eingesetzt wird, ist:
Werden die dafür mühsam errungenen Mittel und Zuschüsse nicht bei uns ausgegeben,
gehen die Mittel woanders hin... ("Think local", Kirchturmpolitik hat ähnliche Ansätze.)

Dass die Zuschüsse, wenn doch nicht gebaut wird, dann woanders hin gehen,
"ist den sieben Kapellengegnern sehr genau bekannt"
Mir entzieht sich, was hier damit angedeutet werden soll, gefühlsmäßig für mich etwas negatives,
was ich hier aber nicht ausformulieren möchte.
Sehr seltsam der Bezug auf die sieben Kapellengegner...


Man verwehrt sich weiter gegen den Vorwurf, das bisherige Verfahren sei nicht transparent.
"In etlichen Pfarrgemeinderatssitzungen und fast allen Pfarrversammlungen der letzten Jahre wurde
über den Stand der Verhandlungen berichtet Das Verfahren war jederzeit öffentlich!"


Nun ja, in den Pfarrbriefen der letzten Jahre waren auch Berichte über die Pfarrversammlungen,
aber den geplanten Kapellenbau habe ich nicht erkannt. Leider habe ich die Pfarrbriefe nicht gesammelt,
ich kann also nicht nachlesen. Gibt es vielleicht ein online-Archiv? Wäre jetzt nicht schlecht.

Wenn einige der sieben Kapellengegner "doch (...) selbst lange Zeit im Pfarrgemeinderat tätig" gewesen waren,
wundert es mich doch sehr, dass sie sich nun vom Kapellenneubau überrascht geben (vgl. Leserbriefe von 05.02.2011).
Sehr widersprüchlich

Es wäre schön, wenn die im heutigen Leserbrief behauptete Transparenz des bisherigen Verfahrens
offengelegt und bewiesen würde, denn "Kommunikation ist (leider) nicht das, was gesagt wird, sondern was ankommt". Vielleicht sind die damaligen Mitteilungen und Berichte einfach nicht beim Kirchenvolk und auch bei mir nicht angekommen....

Man sollte das Volk schon früh mitnehmen,
nicht erst später nachkommen lassen, wenn die Würfel schon gefallen sind.
Es reicht einfach nicht, zu sagen, es war alles von Anfang an öffentlich!

Aber man kann noch punkten, wie in Stuttgart mit Dr. Geißler, nur ohne phönix & Co.

Eisbär2000 Offline

Newbie

Beiträge: 4

29.03.2011 09:35
#112 RE: Kapelle in Weiden-Ost Zitat · antworten

Was ist eigentlich dran am Gerücht, dass in der ehemaligen Kirche des Augustiner Seminars eine große Urnen-Grabstätte entstehen soll. Die Idee fände ich wirklich gut. Wäre auf jeden Fall eine sehr ansprechende Alternative zum etwas unglücklichen Standort der Urnen-Gräber im Stadtfriedhof.

Irlwin ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2011 18:09
#113 RE: Kapelle in Weiden-Ost Zitat · antworten

Eisbär, mir gefällt die Idee, in der Augustiner Kirche Urnengräber zu platzieren, überhaupt nicht.

Die Urnengräber im Stadtfriedhof sind meiner Meinung nach in Ordnung.

Wer soll denn die Augustiner-Urnen-Stätte putzen? Wenn da ständig Leute aus und ein gehen, gibt es Schmutz.

Außerdem frag ich mich, wo die Blumen und Grablichter entsorgt werden sollen, welche die Angehörigen mit Sicherheit auch dort hinstellen wollen.

Nein, für Urnengräber ist mir die ehemalige Kirche zu schade.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Diskothek am neuen Festplatz
Erstellt im Forum Sonstiges von Hans
11 27.10.2016 20:16
von 5 vor 12 • Zugriffe: 1959
Weihnachtssitzung out?
Erstellt im Forum Allerlei von Luise Nomayo
6 22.12.2014 11:00
von Kleiner Häuptling • Zugriffe: 991
Charity GIG
Erstellt im Forum Veranstaltungen von zehnerl
8 09.08.2010 13:47
von rüppl • Zugriffe: 1249
Backofen, Kopfweide, Festerln im Unteren Tor
Erstellt im Forum Sonstiges von zehnerl
5 02.06.2010 20:17
von Gert Rippl • Zugriffe: 270
"ohne Gewerbesteuer muß jeder 1500 Euro zahlen" - Zitat OB Seggewi?
Erstellt im Forum Wirtschaft von Luise Nomayo
0 06.03.2010 16:29
von Luise Nomayo • Zugriffe: 317
Der Film - Die Päpstin
Erstellt im Forum Informatives von zehnerl
1 30.10.2009 21:25
von zehnerl • Zugriffe: 405
 Sprung  
weiden-aktuell.de weiden-zuhause.de weiden-oberpfalz.de dance4help.de

Fotos im Banner aus Wikipedia – Lizenz GNU-FDL | Domaininhaber

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de