Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Es ist erforderlich, angemeldet zu sein, um alle Beiträge im Forum lesen und beantworten zu können.


~~~ Mit einem Klick: die Beiträge der letzten Tage ~~~

bis zur nächsten Stadtratswahl!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 104 Antworten
und wurde 3.987 mal aufgerufen
 Informatives
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Brigitte Offline

Foren-Ass

Beiträge: 870

12.03.2009 09:30
#41 RE: Wasser- und Abwasser 2008 Zitat · antworten

Hans ich gebe zu ich verstehe immer noch „Bahnhof“, aber die neue Info von Pinasse klingt logisch.

http://www.carookee.com/forum/WISP/2/24041754#24041754

Also bitte noch mal überprüfen. Danke.

Karin Offline

Foren-Ass

Beiträge: 640

12.03.2009 14:05
#42 RE: Wasser- und Abwasser 2008 Zitat · antworten

Die gestern 13.01 Uhr genannten Wasserpreise für die Jahre 2006 - 2008 plus die Grundgebühr von € 14.40 pro Jahr stimmen. Da kann Pinasse meckern was sie will. Diese Preise stehen in meinen Rechnungen.

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.118

11.12.2009 20:23
#43 Abwasser 2010 Zitat · antworten

Sitzung des Werkausschuss am 15.12.2009

Leider hat man die Tagesordnung mit Ort und Beginn vergessen,
aber die Sachstandsberichte sind schon da.
http://www.weiden-oberpfalz.de/wen/polit...rkausschuss.pdf

Unter TOP 4 steht der Wirtschaftsplan 2010 der Stadtwerke

Auf seiner Seite 9 kann man das gute Ergebnis beim Abwasser nachlesen.

2008 Gewinn 830.298 €

2009 geplanter Gewinn 1,324 Mill. €

2010 kalkulierter Gewinn 1,945 Mill. €


Zu bemerken ist noch, auch beim Abwasser muß kostendeckend gewirtschaftet werden.

Nun der Hammer:

In der Sitzung sollen neue Abwassergebühren bechlossen werden.

Preiserhöhung beim Schmutzwasser um 21 % , von 1,88 € auf 2,27 € pro m3
Preiserhöhung beim Niederschlagwasser um 13 % pro m2

Buerger Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.580

12.12.2009 10:44
#44 RE: Abwasser 2010 Zitat · antworten

Hans im NT steht heute die weichgespülte Version.

Da haben die ein Monopol, 40 000 zwangsverpflichtete Einwohner und die machen aus Sch…. die großen Gewinne.

Sch….. Seggewiß Politik, sehr sozial weil auch die kleinen Bürger diese Sch…. Gebührenerhöhung mit bezahlen.

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.118

11.01.2010 12:35
#45 Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

2008 sitzt die Stadt Weiden "auf dem Trockenen"

Unter http://www.weiden.info/Versorgung_und_Umwelt/wasser.php
sind die Zahlen für den Wasserverbrauch in Weiden einsehbar.

2004 - 2008 verbrauchten Kleinabnehmer in Weiden jährl. jeweils ca. 2.200.000 m3 Frischwasser.
Auch der Eigenverbrauch der Stadtwerke blieb (ca. 83.000 m3) etwa konstant,
ähnlich gleich bei Großabnehmern u. Abgabe an fremde Gemeinden.

2004 - 2007 verbrauchte die Stadt selbst jährl. 145.000 - 176.000 m3 Frischwasser.

2008 verbrauchte die Stadt Null m3 Frischwasser.

Die geringere Wasserabgabemenge führte 2009 zu einer Anhebung des Wasserpreises
pro m3 von 1,23€ auf 1,35€, so die damalige Begründung.



Müssen nun alle Wassererbraucher den Verbrauch bei den städt. Einrichtungen
auf direktem Weg bei ihren eigenen Gebühren mit bezahlen ???



Wie ist der Null-Wasser-Verbrauch der Stadt Weiden zu erklären ???

Es kann doch nicht wieder ein Tippfehler sein.

Tim Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.408

11.01.2010 13:06
#46 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Hans, warum fällt eigentlich dir so eine seltsame Ungereimtheit auf und den 40 Schlafmützen im Stadtrat nicht?

Gibt es dafür eine logische Erklärung?

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.118

11.01.2010 18:32
#47 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Die Frage lieber Tim kann ich Dir nicht beantworten,
aber nochmals eine Überlegung zum Sachproblem.

Eine einfache Rechnung wäre z.B.:

Städtische Wasserrechnung
Verbrauch der Stadt 170.000 m3 x 1,35 € = 229.500 €


Verbrauch der Kleinabnehmer 2,2 Mill. m3 x 12 Cent Erhöhung beim Wasserpreis = 264.000 €


So kann man als Stadt die eigene Wasserrechnung statt wie vorgesehen über
den Haushalt vom Bürger im "Umlageverfahren" an die Stadtwerke bezahlen lassen.



Die rechtliche Unzulässigkeit derartigen Vorgehens ist ein anderes Thema.
Sie steht aber zweifelsfrei fest.

In einem Gerücht wurde schon mal behauptet,
die Stadt hat die Wasserrechnung an ihren Eigenbetrieb Stadtwerke nicht bezahlt.

Ehrenämtler ( gelöscht )
Beiträge:

12.01.2010 10:47
#48 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Hans deine Geschichte ist so unglaublich dass man sie gar nicht glauben kann oder will.
Das zeigt auch die Reaktion im Forum, da ist fassungsloses Schweigen.

Verdammt für was haben wir eigentlich Stadträte und politische Parteien.

Selbst so kleine Splitterparteien im Stadtrat wie die FDP, GRÜNE, oder FW hätten hier die Chance sich als Vertreter der Bürger zu profilieren.

Diese Faulheit der Volks-treter (dieser Ausdruck ist von Pinasse gefällt mir aber gut) ist kaum zu fassen.

zehnerl ( gelöscht )
Beiträge:

12.01.2010 11:01
#49 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

@Ehrenämtler:

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.574

12.01.2010 13:46
#50 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Zitat von Hans

Die Frage lieber Tim kann ich Dir nicht beantworten,
aber nochmals eine Überlegung zum Sachproblem.

Eine einfache Rechnung wäre z.B.:

Städtische Wasserrechnung
Verbrauch der Stadt 170.000 m3 x 1,35 € = 229.500 €


Verbrauch der Kleinabnehmer 2,2 Mill. m3 x 12 Cent Erhöhung beim Wasserpreis = 264.000 €


So kann man als Stadt die eigene Wasserrechnung statt wie vorgesehen über
den Haushalt vom Bürger im "Umlageverfahren" an die Stadtwerke bezahlen lassen.

Die rechtliche Unzulässigkeit derartigen Vorgehens ist ein anderes Thema.
Sie steht aber zweifelsfrei fest.

In einem Gerücht wurde schon mal behauptet,
die Stadt hat die Wasserrechnung an ihren Eigenbetrieb Stadtwerke nicht bezahlt.



Vergleicht man die ausgewiesene Wasser-Gesamtabgabe
2007 = 275 200 m3
mit
2008 = 268 600 m3
ergibt das einen Weniger-Verkauf in 2008 von
66 000 m3 Trinkwasser!

Dieser Minusverkauf resultiert nicht daraus, dass Kleinabnehmer weniger Wasser in 2008 gegenüber 2009 abgenommen hätten, das Gegenteil ist der Fall:

2008 = 110 000 m3 Mehrabgabe gegenüber 2007!

Allerdings haben Großabnehmer um 30 000 m3 Wasser weniger gekauft!
Da sich die anderen Positionen mit je 1 000m3 mehr und 1 000m3 weniger Wasserabnahme gegenseitig aufheben,
müßte zumindest ein Wasserabgabeplus von (110 000 - 30 000) 80 000 m3 gegenüber 2007 in derVerbrauchsrechnung der Stadtwerke zu finden sein!

Da aber nun in 2008 die Stadt offensichtlich nicht, wie in den Vorjahren im Durchschnitt
146 000m3 abnahm, sondern mit 0 m3
offensichtlich "rechnerisch" keinen Tropfen Wasser bei den Stadtwerken tankte, geht nicht nur der Mehrverkauf von 80 000 m3 von Kleinabnehmern unter, sondern es muss sich auch noch ein Gesamtminderverkauf von 66 000m3 ergeben.

Addiert man den Mehrverkauf von 80 000m3 und den ausgewiesenen Minderverkauf von 66 000m3, kommt man genau auf jene 146 000m3 Wasser, welche der Stadt im Jahr 2008 von den Stadtwerken geschenkt wurden!

Die Krux an der Geschichte ist tatsächlich, daß mit dem heruntergerechneten, angeblich weniger erfolgten Wasserverbrauch, die Grundlage für die Wasserpreiserhöhung begründet wurde.
Ich hatte im Vorjahr in die Trinkwasserkalkulation bei den Stadtwerken, zusammen mit einem WISP-Kollegen, Einsicht genommen.
Schon damals stellte ich fest, daß der Wasserpreis mit 1,23 €/m3 um mehr als 1Cent zu hoch kalkuliert war.
Ich monierte das und mir wurde gesagt, daß dies dem Ausschuss wohl bekannt sei, aber man diesen Wasserpreis beibehalte, bis eine rückwirkende Gesamtrechnung über die letzten drei Jahre dann den tatsächlichen Durchschnittspreis zeige.
Ergäbe sich dabei ein Zuviel, würde das bei der Neukalkulation ebenso berücksichtigt, wie ein Minus.
Das Minus wurde nun herbeigerechnet, indem man den Stadtverbrauch mit Null in Ansatz brachte. Damit verringern sich natürlich die Einnahmen bei konstanter Höhe der Fix- und Betriebskosten und macht eine Wasserpreiserhöhung scheinbar erforderlich!

Na, ja!
Das ist mal wieder eine nette Aufgabe für die Kommunalaufsicht!
Ich warte nur noch die angeforderte Abwasserkalkulation ab.
Wahrscheinlich ist bei Null Wasserverbrauch bei der Stadt, auch Null Abwasser angefallen!

Wie Hans schon richtig vorgerechnet hat, dürfte die Haushaltseinsparung der Stadt bei dieser Rabulistik sicherlich insgesamt 600 000.- bis 700 000.- € betragen.
Es ist ein typisches Beispiel dafür, wie sich die Stadt ihren Haushaltsetat über Gebühren Anschlusspflichtiger aufbessert.

600 000.- €???
War da nicht etwas?
Auch, ja!
Damit läßt sich auf Kosten der Gebührenzahler leicht ein SpVgg-Stadion errichten und verschenken?

kannnix ( gelöscht )
Beiträge:

12.01.2010 14:12
#51 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

NEIN NEIN NEIN ………das darf jetzt wirklich nicht wahr sein.

Ich habe doch selbst im NT gelesen, weil wir BÜRGER weniger Wasser verbraucht haben wird das alles teuerer.

Falls eure Aussagen stimmen würde das bedeuten die Stadtwerke haben der Stadt die Kosten für das verbrauchte Wasser geschenkt –Quersubventionierung – und deshalb zahlen wir Bürger mehr.

NEIN NEIN NEIN das kann ich nicht glauben.


Falls das stimmt, la-petite-fleur kann man hier den Staatsanwalt einschalten, da ist die Schröpf Tombola direkt ein Kindermärchen.

Dann ist halt Seggewiß auch vorbestraft, das juckt mich aber überhaupt nicht.
Falls die Abwasser Geschichte stimmt, hätten wir Bürger die Sch…. die beim Stadtball produziert wurde auch bezahlt?

Florian Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.917

12.01.2010 14:34
#52 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Klingt schon komisch aber irgendwie korrekt.

Je mehr Sch…. auf der Seggewiß Luxusparty produziert wurde, um so teuer werden die Abwassergebühren für die Bürger.

Da muss man erst mal draufkommen, das ist schon faszinierend, da bezahlen wir die Verbrauchsgüter für die Kurt Party, folglich müssen wir auch den daraus entstehenden Abfall bezahlen.
Kann man da in Zukunft bei Kurts Partys nicht Dixi Klos aufstellen, vielleicht ist das billiger?

Man sollte Kurt Gäste bitten vorher zu Hause auf das Klo zu gehen.

der_neue Offline

Moderator


Beiträge: 347

13.01.2010 06:56
#53 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Zitat von Ehrenämtler
Hans deine Geschichte ist so unglaublich dass man sie gar nicht glauben kann oder will........

Verdammt für was haben wir eigentlich Stadträte und politische Parteien.

Selbst so kleine Splitterparteien im Stadtrat wie die FDP, GRÜNE, oder FW hätten hier die Chance sich als Vertreter der Bürger zu profilieren.........



Vielleicht ein Grund dafür:
1. Beisse niemals die Hand die dich füttert

Wahlversprechen Offline

Foren-Gott


Beiträge: 1.969

13.01.2010 09:34
#54 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Das glaube ich nicht.

Ich denke die sind damit überfordert.

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.118

14.01.2010 01:44
#55 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Warum sollte das von mir geschriebene zu den
Wasser- u. Abwasserkosten nicht stimmen ???


Meine Zahlenangaben u. die Ergänzungen von la-petite-fleur
sind über die angegebenen Links bzw. den Angaben in den
Vorlageberichten einfach nachprüfbar.

Auch habe ich keinerlei Gründe für eine Meinungsmanipulation,
Hetze, oder wie man es sonst noch nennen könnte,
in dem ich falsche Zahlen verwende.


Natürlich bleiben versteckte Zahlen, nicht veröffentlichte
oder nicht nachvollziehbare Vorgänge auch mir verborgen,
wobei es wiederum Aufgabe der städt. Verantwortlichen wäre
bei uns Bürgern für Klarheit zu sorgen.




Wie von mehreren Usern geschrieben,

hätte ich auch zu der Thematik "mehr Einsatz" vom Stadtrat
erwartet da sie alle auch als Bürger persönlich betroffen sind.




Den städt. Haushalt über die vom Bürger an die Stadtwerke zu
entrichtenden Gebühren zu sanieren kann und darf nicht die Lösung sein.

kannnix ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 09:58
#56 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Hans darf ich das für mich verständlicher ausdrücken, bitte mich korrigieren.

Selbst der ärmste Bürger Weidens zahlt jedes Mal mit wenn z.B die Herren Seggewiß oder Hubmann im Rathaus aufs Klo gehen und dort die Wasserspülung betätigen.

Weil die Stadt kein Wasser bezahlt, werden diese Kosten auf die normalen Bürger umgelegt.
Ist das so richtig?

Florian hat das ähnlich beschrieben.

aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 10:35
#57 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

d.h.doch nichts anderes als:

Der Bürger bezahlt auch noch den "letzten Dreck". Oder?

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.118

14.01.2010 12:46
#58 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Vollkommen richtig !

Wenn einem Wasserverbraucher nichts berechnet wird zahlen die anderen seinen Verbrauch mit.

Die Abwassergebühr ist abhängig von der Verbrauchsmenge des Frischwassers.
Null fürs Frischwasser berechnet bedeutet auch null fürs Abwasser zu zahlen.

Preise ab 1.1.2010:
Frischwasser 1,35 € pro m3
Abwasser 2,27 € pro m3
Summe 3,62 €

2004 - 2007 verbrauchte die Stadt zwischen 145.000 - 176.000 m3
Ergibt im Durchschnitt weit mehr als jährlich 500.000 €


2008 Verbrauch NULL m3

Damit "Einsparung" im städt. Haushalt von weit mehr als einer halben Mill. €
zu Lasten der anderen ans Netz der Stadtwerke angeschlossenen Wasser/Abwasser-Kunden.




http://www.weiden.info/Versorgung_und_Umwelt/wasser.php

kannnix ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2010 13:34
#59 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Das ist eine wirklich schlechte Nachricht, das bedeutet die Stadträte kosten uns noch mehr.

Wenn die während der Sitzung auf die Toilette gehen kostet uns das auch noch Geld aus unserer Privatkasse

Weil eine Stimmenthaltung nicht möglich ist, gehen bei kritischen Abstimmungen viele auf die Toilette, die dürfen gegen den Fraktionszwang nicht verstoßen.
Das ist die so genannte Seggewiß Pisserl Demokratie.

Teufel noch mal, jetzt müssen wir aus unserer Privatkasse, über die eigene Wasserrechnung das auch noch bezahlen.

Vorschlag

Jeder Stadtrat muss eine Camping Toilette mitbringen. Deren Inhalt wird vorher und nachher gewogen, umgerechnet und die Kosten der produzierte Sch… werden von den Sitzungsgeldern abgezogen.

Langsam werde ich grantig, warum soll ich die im Dienst produzierte Sch… vom Hubmann und Seggewiß anteilsmäßig über meine Rechnung der Stadtwerke mitbezahlen?

Hans, ist das in der GO so vorgeschrieben?

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.574

14.01.2010 13:45
#60 RE: Wasserverbrauch der Stadt Zitat · antworten

Ich bin der Meinung, hier liegt ein schwerer Verstoß gegen das KAG (Kommunalabgaben Gesetz) § 6 vor!
Ich warte immer noch auf die Abwasserkalkulation, denn ich möchte auch diese, zusammen mit den Trinkwassergebühren überprüfen, um dann ggf. die notwendigen Anzeigen, und diese nicht nur bei der Kommunalaufsicht!!! einzuleiten!
Leider versucht die Stadt erneut mit Verschleppungsstrategie und weiteren Presserechtskapriolen mir mein journalistische Auskunftsrecht zu sabotieren.
Ich stelle die heutige, schriftliche "Anfrage" an mich, aus der städt. Pressestelle an anderer Stelle zur Diskussion!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Galileo Wissenspreis 2008
Erstellt im Forum Informatives von hexy
3 25.12.2008 15:10
von hexy • Zugriffe: 323
Der Orient ist bunt - 08.11.2008
Erstellt im Forum Tanzveranstaltungen von hexy
0 23.10.2008 11:23
von hexy • Zugriffe: 347
14./15.06.2008 Deutschland bewegt sich
Erstellt im Forum Veranstaltungen von hexy
0 04.06.2008 01:01
von hexy • Zugriffe: 282
Gewinnspiel zur Fußball-Europameisterschaft 2008
Erstellt im Forum Gewinnspiele von peterpan
21 31.01.2010 01:32
von WEIDENER_HEXE • Zugriffe: 1919
 Sprung  
weiden-aktuell.de weiden-zuhause.de weiden-oberpfalz.de dance4help.de

Fotos im Banner aus Wikipedia – Lizenz GNU-FDL | Domaininhaber

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de