Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Es ist erforderlich, angemeldet zu sein, um alle Beiträge im Forum lesen und beantworten zu können.


~~~ Mit einem Klick: die Beiträge der letzten Tage ~~~

bis zur nächsten Stadtratswahl!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 116 Antworten
und wurde 9.047 mal aufgerufen
 Allerlei
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Schneider Offline

Foren-Ass


Beiträge: 327

29.04.2009 20:49
#41 RE: Extremismus Zitat · antworten
Hallo Irlwin,

bei Spontandemos habe ich es erlebt. Keine Polizei, keine Antifa Schreihälse. Ja, da fühlen wir uns sicher.

Und auch auf anderen Demos. Die Leute die Zeit und ihr EIGENES !!! Geld einsetzen um zu demonstrieren, tun dieses aus innerer Überzeugung. Sehr oft habe ich Leute von uns gesehen, die auf dem Weg zur Demo von Antifas, natürlich in Übermacht , angegriffen wurden. Trotz zu geschwollener Augen und blutiger Kleidung haben sie nicht kehrt gemacht, sondern sind trotzdem mit marschiert. Bei nächsten Demos habe ich sie dann wieder gesehen.

Natürlich ist immer eine gewisse Anspannung in einem vorhanden. Aber es ist kein Gefühl der Angst. Ich würde sagen, erhöhte Wachsamkeit.

Aus meiner eigenen Erfahrung raus kann ich sagen, auch wenn Steine flogen, bedroht habe ich mich noch nie gefühlt.
beobachter Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.421

25.06.2009 20:58
#42 RE: Extremismus Zitat · antworten

Im ZDT-Text von heute, 25.6.09 habe ich auf Seite 130 folgende Meldung gelesen:

Auch abgeänderte Nazi-Symbole verstoßen gegen die Verfassung

Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen dürfen nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes auch in abgeänderter Form(Hervorhebung durch beobachter) nicht verwendet werden. Damit wurde die Klage eines NPD-Kreisvorsitzenden zurückgewiesen, der ein T-Shirt mit dem Aufdruck "die Fahnen hoch" getragen hatte.....

Ich weis nicht, ob da noch ein Einspruch oder so etwas möglich ist

Manchmal überrascht mich die Justiz doch positiv

poldrian Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.538

25.06.2009 21:46
#43 RE: Extremismus Zitat · antworten

bin ebenfalls deiner meinung!

"schneider" wird uns sicher aufklären!

Schneider Offline

Foren-Ass


Beiträge: 327

25.06.2009 22:47
#44 RE: Extremismus Zitat · antworten

Zitat von poldrian

"schneider" wird uns sicher aufklären!

Zitat von beobachter

Auch abgeänderte Nazi-Symbole verstoßen gegen die Verfassung

Also erstmal bin ich immer wieder amüsiert, wenn es heißt, "Verfassung". Die BRD hat keine Verfassung, sondern ein "Grundgesetz". Eine Verfassung ist erst nach Erfüllung des Artikel 146 GG möglich.

Zum zweiten, das sind eben Urteile, die bei einem anderen Träger so eines Hemdes vermutlich nicht wären. Wenn eines Tages ein Hemd, getragen von einem deutschen Nationalisten, mit der Aufschrift "Deutsch" verboten werden würde, dann wäre ich nicht erstaunt.

Bei anderen, die warscheinlich "Systemkonform" sind, scheint das anders zu sein. Wenn ich mir die sogenannte "Apfelfront" ansehe, dann frage ich mich, warum dort die Leute mit roter Armbinde, in der Mitte ein weißer Kreis und drin ein schwarzer Apfel und gleich aussehender Fahne rumlaufen dürfen. Es sieht ja nun wirklich einer Hakenkreuzarmbinde/Fahne, auf dem ersten Blick zum verwechseln ähnlich.

Aber wie heißt es so schön, wenn zwei das gleiche tun, ist es nicht das selbe. Hier scheint der Spruch nicht ganz aus der Luft gegriffen zu sein...

rüppl Offline

Foren-Ass

Beiträge: 975

26.06.2009 13:21
#45 RE: Extremismus Zitat · antworten

Zitat von Schneider



"Bei anderen, die warscheinlich "Systemkonform" sind, scheint das anders zu sein. Wenn ich mir die sogenannte "Apfelfront" ansehe, dann frage ich mich, warum dort die Leute mit roter Armbinde, in der Mitte ein weißer Kreis und drin ein schwarzer Apfel und gleich aussehender Fahne rumlaufen dürfen".

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Erklärung
http://de.wikipedia.org/wiki/Front_Deutscher_Äpfel]

beobachter Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.421

16.07.2009 20:03
#46 RE: Extremismus Zitat · antworten

Immunität von NPD-Fraktionschef Pastörs- Schweriner Landtag -aufgehoben

Mit den Stimmen aller Parteien des Schweriner Landtages wurde die Immunität aufgehoben um ein Verfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung von Türken und Juden zu ermöglichen

mehr:

http://www.sueddeutsche.de/politik/347/4...text/print.html

Hans Offline

Foren-Gott

Beiträge: 2.118

18.08.2009 22:43
#47 RE: Extremismus Zitat · antworten


Heute war im ZDF in der Sendung FRONTAL21 ein Bericht über
"Rechtsextreme Hetze - Der Staat schaut zu"

http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/24/...7616376,00.html

Dabei wurde auch von u. über die Veranstaltung am 1.5. in Weiden berichtet.

Wahlversprechen Offline

Foren-Gott


Beiträge: 1.969

09.02.2010 10:42
#48 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Es war zu erwarten.

Da wo die Rechten nicht mehr marschieren lösen sich die örtlichen Aktionsbündnisse schnell auf. Sagte einer der Experten bei der Gründung des „Weiden ist bunt“ Aktionsbündnisses.

Damals wussten wir noch nicht dass die Rechten nur deshalb aufmarschierten um Patrick Schröder als NPD Chef von Weiden bloßzustellen.
Wegen dieser internen Streitigkeiten der Rechten gab es die Überreaktion der Stadt und die bis heute nicht genau bezifferten Ausgaben aus der Stadtkasse.

Weil die Rechten, zumindest im Moment, nicht mehr kommen, versucht die Deyerling krampfhaft das Bündnis am Leben zu erhalten.
5 !!! Berichte darüber gab es heute im NT, ein Zeichen für Alarmstufe eins die Bevölkerung doch noch zu aktivieren.

Da wird nicht funktionieren, die Leute haben andere Sorgen und Interessen, eine echte Hilfe für das Aktionsbündnis kann nur von den Rechten kommen, die müssten halt wieder marschieren, wovor uns der liebe Gott bewahre.

Schneider Offline

Foren-Ass


Beiträge: 327

09.02.2010 10:59
#49 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Zitat von Wahlversprechen

Damals wussten wir noch nicht dass die Rechten nur deshalb aufmarschierten um Patrick Schröder als NPD Chef von Weiden bloßzustellen.


Das ist völliger Quatsch, den sich die sogenannten "Experten" zusammen reimen. Irgendwie muss man ja Unwissenheit verschleiern. Für jede Demonstration gab es einen bestimmten Anlass.

Zitat
Weil die Rechten, zumindest im Moment, nicht mehr kommen, versucht die Deyerling krampfhaft das Bündnis am Leben zu erhalten.
5 !!! Berichte darüber gab es heute im NT, ein Zeichen für Alarmstufe eins die Bevölkerung doch noch zu aktivieren.


Hier muss ich auch sagen, das es doch sehr belustigend ist, ein Szenario zu suggerieren, die so genannte "Gefahr von Rechts", was es so nicht gibt.

Aber naja, künstliche Bedrohungen kennt man ja aus anderen Bereichen. Die Frage ist da immer, wem es was nützt, so was herbei zu reden...

Zitat
...die müssten halt wieder marschieren, wovor uns der liebe Gott bewahre.


Ich denke nicht, dass das Anprangern von Mißständen, die den "kleinen" Mann betreffen etwas ist, was Du zum Beispiel nicht haben willst. Es sei denn, Du wärst einer der "Großkopferten"...

Schneider Offline

Foren-Ass


Beiträge: 327

20.02.2010 11:08
#50 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Hier habe ich eine interessante Stellungnahme der sächsischen Polizeigewerkschaft zu den Vorkommnissen anlässlich des 65. Jahrestages der Bombardierung von Dresden.

Zitat
Gewalt gegen Polizeibeamte in Dresden- DPolG-Sachsen weist einseitige Berichterstattung der Medien zurück

Der 65. Jahrestag der Bombardierung Dresdens ist jährlich am 13. Februar Anlass zu stillem und ehrenvollen Gedenken. Dies wird nicht zuletzt durch die Bevölkerung Dresdens, sondern auch durch demokratische Kräfte unseres Bundeslandes und der Bundesrepublik zum Ausdruck gebracht. Erschreckend ist in diesem Zusammenhang, das sich unter diese Demokraten linke Gewalttäter mischten, die weder demokratisch noch friedlich sind und dann auch noch Rückendeckung durch die Medien und Mitglieder des Bundestages bzw. Mitglieder des Landtages erhielten. Das dieser Gedenktag durch rechte aber auch linke Gewalttäter regelmäßig missbraucht wird, ist mittlerweile zum traurigen wiederkehrenden Szenario geworden. Die letzten Jahre, wurden durch dieses Jahr deutlich übertroffen. Linke Gewalttäter brannten Barrikaden ab, Schlugen bei einer Deutschen Bank Scheiben ein, zerstörten Polizeifahrzeuge und griffen in einer menschverachtenden Art und Weise die eingesetzten Polizeibeamten an, beleidigten und verletzten diese unter dem sehenden Auge von Europaparlamentariern, Bundestagsmitgliedern und Landtagsmitgliedern.

Linke Gewalttäter führen den Staat und seine Institutionen an der Nase herum, was nicht zuletzt im vorigen Jahr in Berlin und in Hamburg deutlich geworden ist, und werden in der Berichterstattung in den Medien nicht oder kaum erwähnt. Bodo Ramelow (Partei „Die Linke“), Mitglied des Deutschen Bundestages, forderte in Dresden Demonstrationsteilnehmer mittels Megaphon dazu auf, Straftaten und Ordnungswidrigkeiten zu begehen. Wir als DPolG-Sachsen sind erschüttert, wie sich vom Steuerzahler bezahlte Demokraten des Bundestages von linken Gewalttätern und Systemgegnern instrumentalisieren und für ihre Zwecke einsetzen lassen.

Wir fordern eine klare öffentliche Abgrenzung von Mitgliedern des Bundestages und der Landtage der Bundesländer von solchen gewalttätigen linken Störern! Es kann und darf nicht sein, dass gewalttätige linke Chaoten sich des Schutzes deutscher Parlamentarier erfreuen!

Rechte Gewalt wird regelmäßig zum Anlass genommen um Medienwirksam in der Öffentlichkeit zu berichten. Wenn hingegen linke Gewalttäter und Chaoten Polizisten angreifen, ist das öffentliche Interesse zumindest im medialen Bereich eher gering. Wann immer linke Chaoten auf den Plan treten, brennen Barrikaden und Mülltonnen, werden Pflastersteine gegen Polizeibeamte geworfen und damit diese Polizeibeamten in Lebensgefahr gebracht, Polizeireviere angegriffen, ganze Stadtteile verwüstet und hinzukommende Rettungskräfte der Feuerwehr ebenso angegriffen. Wie lange will der Staat dies dem Steuerzahler und den jeweils eingesetzten Polizeibeamten noch zumuten und diese Chaoten in unserem Land wüten lassen?

Am 18.02.2010 wurde folgendes angefügt:
Bezug nehmend zur Presseerklärung der DPolG Sachsen zum Polizeieinsatz zum 65. Jahrestag der Zerstörung Dresdens, sollten folgende Fakten Beachtung finden.

Zuerst möchten wir uns für unseren Fehler entschuldigen und stellen hiermit richtig, dass Herr Bodo Ramelow kein Bundestagsabgeordneter ist, sondern Landtagsabgeordneter und Fraktionsvorsitzender der Fraktion „Die Linke“ im Thüringischen Landtag.


Presseerklärung zum 65. Jahrestag/DPolG-Sachsen

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.572

20.02.2010 18:58
#51 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Zitat von Schneider
Hier habe ich eine interessante Stellungnahme der sächsischen Polizeigewerkschaft zu den Vorkommnissen anlässlich des 65. Jahrestages der Bombardierung von Dresden.

Zitat
Gewalt gegen Polizeibeamte in Dresden- DPolG-Sachsen weist einseitige Berichterstattung der Medien zurück

Der 65. Jahrestag der Bombardierung Dresdens ist jährlich am 13. Februar Anlass zu stillem und ehrenvollen Gedenken. Dies wird nicht zuletzt durch die Bevölkerung Dresdens, sondern auch durch demokratische Kräfte unseres Bundeslandes und der Bundesrepublik zum Ausdruck gebracht. Erschreckend ist in diesem Zusammenhang, das sich unter diese Demokraten linke Gewalttäter mischten, die weder demokratisch noch friedlich sind und dann auch noch Rückendeckung durch die Medien und Mitglieder des Bundestages bzw. Mitglieder des Landtages erhielten.
Das dieser Gedenktag durch rechte, aber auch linke Gewalttäter, regelmäßig missbraucht wird, ist mittlerweile zum traurigen, wiederkehrenden Szenario geworden. Die letzten Jahre, wurden durch dieses Jahr deutlich übertroffen. Linke Gewalttäter brannten Barrikaden ab, Schlugen bei einer Deutschen Bank Scheiben ein, zerstörten Polizeifahrzeuge und griffen, in einer menschverachtenden Art und Weise, die eingesetzten Polizeibeamten an, beleidigten und verletzten diese unter dem sehenden Auge von Europaparlamentariern, Bundestagsmitgliedern und Landtagsmitgliedern.

Linke Gewalttäter führen den Staat und seine Institutionen an der Nase herum, was nicht zuletzt im vorigen Jahr in Berlin und in Hamburg deutlich geworden ist,! und werden in der Berichterstattung in den Medien, nicht oder kaum, erwähnt.
Bodo Ramelow (Partei „Die Linke“), Mitglied des Deutschen Bundestages, forderte in Dresden Demonstrationsteilnehmer mittels Megaphon dazu auf, Straftaten und Ordnungswidrigkeiten zu begehen. Wir, als DPolG-Sachsen, sind erschüttert, wie sich vom Steuerzahler bezahlte Demokraten des Bundestages von linken Gewalttätern und Systemgegnern instrumentalisieren und für ihre Zwecke einsetzen lassen.

Wir fordern eine klare öffentliche Abgrenzung von Mitgliedern des Bundestages und der Landtage der Bundesländer von solchen gewalttätigen, linken Störern! Es kann und darf nicht sein, dass gewalttätige linke Chaoten sich des Schutzes deutscher Parlamentarier erfreuen!

Rechte Gewalt wird regelmäßig zum Anlass genommen, um Medienwirksam in der Öffentlichkeit zu berichten. Wenn hingegen linke Gewalttäter und Chaoten Polizisten angreifen, ist das öffentliche Interesse, zumindest im medialen Bereich, eher gering. Wann immer linke Chaoten auf den Plan treten, brennen Barrikaden und Mülltonnen, werden Pflastersteine gegen Polizeibeamte geworfen und damit diese Polizeibeamten in Lebensgefahr gebracht, Polizeireviere angegriffen, ganze Stadtteile verwüstet und hinzukommende Rettungskräfte der Feuerwehr ebenso angegriffen. Wie lange will der Staat dies dem Steuerzahler und den jeweils eingesetzten Polizeibeamten noch zumuten und diese Chaoten in unserem Land wüten lassen?

Am 18.02.2010 wurde folgendes angefügt:
Bezug nehmend zur Presseerklärung der DPolG Sachsen zum Polizeieinsatz zum 65. Jahrestag der Zerstörung Dresdens, sollten folgende Fakten Beachtung finden.

Zuerst möchten wir uns für unseren Fehler entschuldigen und stellen hiermit richtig, dass Herr Bodo Ramelow kein Bundestagsabgeordneter ist, sondern Landtagsabgeordneter und Fraktionsvorsitzender der Fraktion „Die Linke“ im Thüringischen Landtag.


Presseerklärung zum 65. Jahrestag/DPolG-Sachsen




Au, weihja!
Ich habe mal die Grammatik und Schreibfehler im Text markiert, soweit er hier veröffentlicht wurde.
Anschließen stelle ich auch noch die Anfügung vom 18.1.10 ein, soweit sie Text des berufenen Polizei-Gewerkschafts-Presse-Sprechs ist!

...und jetzt geht´s weiter mit den Ausführungen des sächsischen Sprachgewaltigen Polizei-Gewerkschafters:

Zitat
Die Polizei ist eine neutrale und parteipolitisch unabhängige Institution, die den Gesetzen und dem gesprochenem Recht Geltung zu verschaffen hat. Sie ist der Garant für den hier lebenden Bürger und jeden Besucher, dass sie über dessen freiheitlich- demokratische Grundrechte wacht und jene schütztstilistisch und grammatikalisch einfach eine Wucht!.
Gleichfalls verweisen wir auf den §163 StPO.

Somit hat die Polizei, die zu beschützen, deren Rechte beschnitten werden sollen. Wenn die Gesetze so nicht mit den Vorstellungen der Bevölkerung und deren gewählten Vertretern, die die Gesetze beschließen, konform gehen, dann sind jene gewählten Vertreter gefragt, diese Gesetze entsprechend des politischen Willens anzupassen bzw. zu ändern und nicht zum Rechtsbruch aufzurufen.!!!toll, wieder ein fascher Bezug!
Die Polizei setzt sich aus Menschen zusammen. Sie muss den Staat, dessen Ordnung, das Grundgesetz,!dieses Mal zuviel! schützen, den einzelnen Bürger und damit auch sich selbst.

Und in eigener Sache betonen wir;
dass die Presseerklärung nicht in alleiniger Initiative unseres Landesvorsitzenden, Frank Conrad, entstand, sondern die Meinung unserer Mitglieder widerspiegelt - Polizeibeamte, die nicht zuletzt am 13.02.2010 in Dresden ihren Dienst für den Freistaat Sachsen, im Sinne der Aufrechterhaltung von Ordnung und Sicherheit versehen haben.



Mein Lehrer sagte immer:
"Wer nicht richtig schreiben und formulieren kann, der kann auch Sachverhalte nicht richtig wiedergeben, einordnen und logisch verarbeiten!"

Wo er Recht hat, da hat er recht, mein ehemaliger Deutsch-Lehrer!
Es muß schlecht bestellt sein um die Sachsen, wenn die solche Presseveröffentlichungen den Medien überlassen!
Natürlich muss es wesentlich schlechter mit jenen bestellt sein, die sich auf diesen Quatsch auch noch berufen!
!...gleich und gleich gesellt sich gerne", das hätte mir meine Oma dazu erklärt!

forums-watcher Offline

Normalo

Beiträge: 58

21.02.2010 09:43
#52 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Zitat von Schneider
Hier habe ich eine interessante Stellungnahme der sächsischen Polizeigewerkschaft zu den Vorkommnissen anlässlich des 65. Jahrestages der Bombardierung von Dresden.



20/2010 Gebhardt: DPolG-Chef spricht nicht für sächsische Polizei – Blockade gegen Nazi-Aufmarsch
13. Februar 2010 in Dresden

Zu der Pressemitteilung des Landesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft im Deutschen Beamtenbund (DPolG) Sachsen, Frank Conrad, http://www.dpolg-sachsen.de/aktuelles/15...rung/index.html zur „Gewalt gegen Polizeibeamte in Dresden“ erklärt der innenpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE und Landesvorsitzende der LINKEN in Sachsen, Rico Gebhardt:

"Der Landespolizeipräsident von Sachsen, Bernd Merbitz, erklärte am Montag in der offiziellen Auswertungs-Pressekonferenz zu den Ereignissen des 13. Februar in Dresden, von den Blockierern selbst sei keine Gewalt ausgegangen. Vielleicht kann sich Herr Conrad bei künftigen Beiträgen zur Meinungsbildung mehr an den Fakten orientieren.
Dazu gehört auch, dass Bodo Ramelow entgegen der Behauptung von Herrn Conrad nicht Mitglied des Deutschen Bundestages, sondern Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag ist.

Unsere Beteiligung an einer friedlichen Blockade, die dazu geführt hat, dass erstmals das Gedenken an den 65. Jahrestag der Bombardierung Dresdens nicht durch einen Nazi-Aufmarsch missbraucht werden konnte, war legitim, notwendig und ist bei vielen Polizeibeamten auf spürbare Sympathie gestoßen.

Ich weiß nicht, aus welchen organisationspolitischen Motiven heraus Herr Conrad diese Erklärung abgegeben hat – für die sächsische Polizei spricht er offenbar nicht."

Quelle: http://portal.dielinke-in-sachsen.de/def...d=409&jahr=2010

Schneider Offline

Foren-Ass


Beiträge: 327

21.02.2010 10:03
#53 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Zitat von la-petite-fleur

Ich habe mal die Grammatik und Schreibfehler im Text markiert, soweit er hier veröffentlicht wurde.


Klar, wenn man nichts dagegen sagen kann, dann wird auf der Rechtschreibung rum gehackt.

Ändern tut das aber am Inhalt der Aussage überhaupt nichts.

Zitat von forums-watcher

Ich weiß nicht, aus welchen organisationspolitischen Motiven heraus Herr Conrad diese Erklärung abgegeben hat – für die sächsische Polizei spricht er offenbar nicht."

Quelle: http://portal.dielinke-in-sachsen.de/def...d=409&jahr=2010


Diese Aussage der Linken verwundert nicht im Geringsten. Denn es kann ja nicht sein, was nicht sein darf...

forums-watcher Offline

Normalo

Beiträge: 58

21.02.2010 10:24
#54 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Zitat von Schneider
Denn es kann ja nicht sein, was nicht sein darf...



Widerspruch! Sie dürfen ja hier leider auch schreiben obwohl es eigentlich nicht sein dürfte, dass Neonazis überhaupt eine Propaganda-Plattform gewährt wird! Aber na ja.

In http://www.carookee.com/forum/WISP/13/25867220#25867220 habe ich Links gepostet, wo auch andere Nazi-Foren ihren "Kameraden" von der Polizeigewerkschaft bejubeln.

forums-watcher Offline

Normalo

Beiträge: 58

21.02.2010 10:34
#55 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Zitat von forums-watcher
Widerspruch! Sie dürfen ja hier leider auch schreiben



und ganz offen Nazischleichwerbung betreiben, ohne dass die Moderation einschreitet.

Schneider Offline

Foren-Ass


Beiträge: 327

21.02.2010 11:18
#56 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Zitat von forums-watcher
Sie dürfen ja hier leider auch schreiben obwohl es eigentlich nicht sein dürfte, dass Neonazis überhaupt eine Propaganda-Plattform gewährt wird! ...


Man, gleich zwei Beiträge an mich...

Weißt Du forums-watcher, ich persönlich finde ja linkes Gedankengut höchst Igitt, aber trotz alle dem habe und werde ich nie nach den Moderatoren rufen, damit Meinungen/Worte die mir nicht in den Kram passen, gelöscht werden. Aber dieses Vorgehen kennt man ja aus der linken Ecke...

beobachter Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.421

21.02.2010 11:22
#57 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Zitat von forums-watcher

Zitat von Schneider
Denn es kann ja nicht sein, was nicht sein darf...



Widerspruch! Sie dürfen ja hier leider auch schreiben obwohl es eigentlich nicht sein dürfte, dass Neonazis überhaupt eine Propaganda-Plattform gewährt wird! Aber na ja.

In http://www.carookee.com/forum/WISP/13/25867220#25867220 habe ich Links gepostet, wo auch andere Nazi-Foren ihren "Kameraden" von der Polizeigewerkschaft bejubeln.





Hexy,

meine politische Richtung ist zwar ganz und gar nicht die von Schneider, aber du solltest die Beiträge von "forums-watcher" gewissenhaft prüfen!!! Es gibt bestimmte Regeln, an die sich jeder Schreiber halten sollte

Jedem aufgeklärten Bürger ist klar, dass es zum Beispiel bei Polizei oder in der Bundeswehr teilweise rechtsnational freundlich gesinnte Gruppen gibt.

Schneider Offline

Foren-Ass


Beiträge: 327

21.02.2010 11:41
#58 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Zitat von beobachter

Jedem aufgeklärten Bürger ist klar, dass es zum Beispiel bei Polizei oder in der Bundeswehr teilweise rechtsnational freundlich gesinnte Gruppen gibt.


Hallo beobachter, das ist richtig. Hier sieht man aber einmal, das die seit jahrzehnten einseitige Berichterstattung, die teilweise mit den Tatsachen nicht mehr das Geringste zu tun hat, doch mittlerweile offen auf Widerspruch stößt. Gerade die Polizeibeamten, die auf der Straße tagtäglich an vorderster Front stehen wissen nur zu genau, wie es wirklich zu geht. Und das fängt an, sich Luft zu verschaffen. Klar, die derzeitige "Political Correctness" fordert gerade zu, das man diese Worte schnellstens wieder vom Tisch und damit aus den Augen der Bürger bekommt. Aber wie heißt es ja so schön, "Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht"...

Buerger Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.580

21.02.2010 11:46
#59 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Beobachter Zustimmung.

Wir kennen das schon, immer wenn eine politische Gruppe in Weiden keine Argumente mehr hat, wird versucht das Forum in eine bestimmte Ecke zu stellen.
Beim forums-watcher ist das wieder klar erkennbar.

Buerger Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.580

21.02.2010 11:50
#60 RE: Extremismus - Weiden ist bunt Zitat · antworten

Schau mal, diese Methode ist immer die gleiche.

http://88949.homepagemodules.de/t199f5-B...tplattform.html

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
weiden-aktuell.de weiden-zuhause.de weiden-oberpfalz.de dance4help.de

Fotos im Banner aus Wikipedia – Lizenz GNU-FDL | Domaininhaber

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de