Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Es ist erforderlich, angemeldet zu sein, um alle Beiträge im Forum lesen und beantworten zu können.


~~~ Mit einem Klick: die Beiträge der letzten Tage ~~~

bis zur nächsten Stadtratswahl!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 3.756 mal aufgerufen
 Einkaufen in Weiden
Seiten 1 | 2 | 3
Heimatfreund Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.527

13.12.2012 12:20
Rathausdach Zitat · antworten

Vorhin ist am alten Rathaus eine kleine Schneelawine vom Dach runtergekommen.
dabei ist mir eingefallen -war da nicht mal was mit einer unbedingt notwendigen Dachsanierung wegen Lebensgefahr durch herabfallende Dachziegel? Oder ist da was anderes gefährlich kaputt? Wurden diese notwendigen Arbeiten in den Sommermonaten ausgeführt?

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.562

13.12.2012 12:34
#2 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Zitat von Heimatfreund im Beitrag #1
Vorhin ist am alten Rathaus eine kleine Schneelawine vom Dach runtergekommen.
dabei ist mir eingefallen -war da nicht mal was mit einer unbedingt notwendigen Dachsanierung wegen Lebensgefahr durch herabfallende Dachziegel? Oder ist da was anderes gefährlich kaputt? Wurden diese notwendigen Arbeiten in den Sommermonaten ausgeführt?


Presseanfrage wurde sofort gestellt:

Sehr geehrter Herr Schmieglitz,
sehr geehrte Frau Schönberger!

Heute vormittags soll sich eine Dachlawine vom Dach des Alten Rathauses gelöst und auf die Straße niedergegangen sein.
Vor einem Jahr hatte Herr Bohm noch in einer Finanzausschusssitzung Alarm zum akuten Dachzustand gegeben und eine Gehsteigsperrung unter dem Dachüberstand angeordnet, welcher dann jedoch wieder aufgehoben wurde, weil die Schneefanggitter als ausreichend erachtet wurden.
Wenn nun eine Schneelawine diese Gitter überwinden kann, stellt sich die Frage nach der Sicherheit des Gesamtdaches und der Vorkehrung gegen herabfallende Ziegel und Ziegelstücke erneut!

Bitte, teilen Sie mir mit, welche Vorsichtsmaßnahmen ergriffen und Konsequenzen aus diesem Vorkommnis von Seiten der Stadt gezogen werden müssen.

Im Übrigen stellt der Abgang von Schnee- und vereisten Schneebrocken, insbesondere von großen und hohen Dachflächen, wie sie am Alten Rathaus zu finden sind, eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben der Passanten dar.

Ich erwarte Ihre umgehende Antwort
mit freundlichen Grüßen
Luise Nomayo

Gemeindeordnung Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.333

13.12.2012 19:27
#3 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Die Stadt hat wohl auf ihre Anfrage reagiert, Frau Nomayo.
Heute Nachmittag war der Bereich ums Dach des Rathauses mit rot-weißen Sperrbändern und Schildern abgesperrt.

Danke für ihren Hinweis an die Stadt.

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.562

13.12.2012 23:46
#4 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Zitat von Gemeindeordnung im Beitrag #3



Die Stadt hat wohl auf ihre Anfrage reagiert, Frau Nomayo.
Heute Nachmittag war der Bereich ums Dach des Rathauses mit rot-weißen Sperrbändern und Schildern abgesperrt.

Danke für ihren Hinweis an die Stadt.


Ja, Gemeindeordnung und Heimatfreund!

Von welcher "weitergeleiteten Stelle" auch immer, ich bekam aus der Pressestelle der Stadt um 16 Uhr folgende Mitteilung mit Anhang:

Sehr geehrte Frau Nomayo,

anbei erhalten Sie die Antwort aus der zuständigen Stellen auf Ihre Anfrage.

Wir hoffen, Ihnen damit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Schmieglitz

Anfrage von Frau Nomayo vom 13.12.2012
Dachlawine vom Alten Rathaus

Frage
Bitte teilen Sie mir mit, welche Vorsichtsmaßnahmen ergriffen und Konsequenzen aus diesem Vorkommnis von Seiten der Stadt gezogen werden müssen ?

Antwort:
Es sind zwei städt. Hausmeister vor Ort, die mit Hilfe von Warntafeln an der Häuserfront die Passanten vor Dachlawinen warnen.

13.12.2012
Sz


-------------------------------------------------------------------------------------

Dann ist die Gefahr, dass jemand erschlagen wird, gedämmt!
Mal sehen, wie es weiter geht?
Zwei Hausmeister werden da wohl nicht ewig Wache stehen können?

Biosiegel ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2012 10:11
#5 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Für den Neigungswinkel und die Gesamtfläche des Daches ist das einzige kleine Schneefanggitter ein Witz.

Durch die schlechte Isolierung des sanierungsbedürftigen Daches dringt die Wärme nach oben und verursacht die Schneeschmelze.
Jeder Privatmann wäre schon längst von der Stadt zur Abhilfe gezwungen worden. Z.B. ein zweites und drittes Schneefanggitter.
Eigentlich verpflichtet Eigentum, das gilt aber nicht für die Stadt, die verjubelt das Geld lieber mit Futterkrippen für die Stadträte.

Franz-Josef Offline

Foren-Profi


Beiträge: 218

14.12.2012 12:31
#6 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Hallo Biosiegel.
Geh doch noch einmal am Alten Rathaus vorbei, und zähl die Schneefanggitter.
Vielleicht kommst du dann auf ein anderes Ergebniss.
Übung macht den Meister :-)

Goldbaerchen Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.016

14.12.2012 19:04
#7 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Ich habe mir überlegt welches Gebäude es in Weiden noch gibt, wo zwei Hausmeister als Wachposten, sich um den herabfallenden Schnee kümmern.
Geht das rund um die Uhr?
Da muss man als Verantwortlicher Dezernent schon sehr visionäre Vorstellungen haben.
Von der Praxis hat der keine Ahnung.

Heimatfreund Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.527

14.12.2012 20:29
#8 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Die Absperrung hätte man sich sparen können,die steht zu nah am Rathaus!Der Schnee ist 2 Meter drüber hinweg mitten auf dem Weg den Leuten vor die Füße geknallt!

Ping Offline

Foren-Ass

Beiträge: 793

14.12.2012 22:22
#9 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Die Absperrung hat sicher mit kühnen Pinselstrich ein Visionär entworfen.
Die mag praktisch keinen Nutzen haben, aber sie sieht halt schick aus.
Ein echtes Bohm Produkt.

Im Ernst, ich hab mir das angesehen, während auf fast allen Häusern noch Schnee liegt, ist der am Rathausdach abgerutscht bzw. abgetaut.
Die @Biosiegel Aussagen könnten schon stimmen, unabhängig von der Anzahl der Schneegitter.
Es sind jedenfalls zuwenig sonst würde das nicht passieren

friedrich Offline

Normalo

Beiträge: 64

15.12.2012 16:27
#10 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Bei der Schnee Katastrophe vor zwei Jahren, wo bis zu 40 cm Schneehöhe auch im Flachland der Mittelgebirge lag, sahen die normalen Hausbesitzer es ein, das ein Schneefang auf dem Dach, doch eine sinnvolle Angelegenheit ist. Manche Haus Besitzer auch in Weiden haben auf Ihren Dach, eine zweite Reihe Schneefanggitter anbringen lassen. Am alten Rathaus in der Altstadt von Weiden, sind pro Dachseite zwei Reihen Schneefanggitter verlegt und zwar eine Reihe oberhalb der Dachrinne und die zweite Reihe parallel zur Traufe in der Mitte des Daches. Durch den Klimawandel mit seinen kurzfristigen Änderungen des Wetter wird es sinnvoll sein, auf dem alten Rathausdach, zusätzlich eine dritte Reihe und eine vierte Reihe Schneefanggitter, pro Dachseite einbauen zu lassen. Das extreme Winterwetter bei uns, hier in Weiden erfordert dies einmal.

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.562

16.12.2012 14:31
#11 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Zitat von friedrich im Beitrag #10
Bei der Schnee Katastrophe vor zwei Jahren, wo bis zu 40 cm Schneehöhe auch im Flachland der Mittelgebirge lag, sahen die normalen Hausbesitzer es ein, das ein Schneefang auf dem Dach, doch eine sinnvolle Angelegenheit ist. Manche Haus Besitzer auch in Weiden haben auf Ihren Dach, eine zweite Reihe Schneefanggitter anbringen lassen. Am alten Rathaus in der Altstadt von Weiden, sind pro Dachseite zwei Reihen Schneefanggitter verlegt und zwar eine Reihe oberhalb der Dachrinne und die zweite Reihe parallel zur Traufe in der Mitte des Daches. Durch den Klimawandel mit seinen kurzfristigen Änderungen des Wetter wird es sinnvoll sein, auf dem alten Rathausdach, zusätzlich eine dritte Reihe und eine vierte Reihe Schneefanggitter, pro Dachseite einbauen zu lassen. Das extreme Winterwetter bei uns, hier in Weiden erfordert dies einmal.


Der rutschende Schnee ist doch nicht das Hauptproblem, friedrich!
Es ist das morsche Dach selbst, das eine Totalrenovierung bitter notwendig hat.
Ist doch klar, wenn die Wärme die Ziegel aufheizt, dass dann die ganze Chose zu rutschen beginnt, aber nicht nur der Schnee, sondern die Ziegel gleich mit.
Das Problem hatte man schon voriges Jahr zur Weihnachtszeit erkannt und wollte dafür auch einen 6-stelligen Betrag in den HH 2012 einstellen.
Aber Herr Bohm hat dann die Gefahr mit einem scharfen Blick minimiert und, wohl wegen Ebbe in der Kasse, nicht mehr als akut eingestuft.
Die Dachlattung dürfte, zumindest streckenweise, so verfault sein, dass sich die Ziegel lösen.
Das könne man sogar von innen sehen!

Seit Seggewiß verkommt eine Einrichtung und eine Immobilie nach der anderen.
Übrigens, im Augustinus Gymnasium haben die mit der Renovierung (die immer noch nicht abgeschlossen ist, die Böden werden zur Zeit ersetzt und die Schüler müssen wandern)auch statt der bewährten, schwarzen Tafeln nun hochtechnische "White-Boards" aufgehängt, an welchen oben auch Beamer angebracht sind.
Die Tafeln lassen nicht nur zu wünschen übrig, sie fallen als Ganzes auch herunter.....und hätten benahe schon einen Lehrer erschlagen.

friedrich Offline

Normalo

Beiträge: 64

16.12.2012 15:58
#12 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Die aufsteigende Wärme in einem Gebäude, zerstören die Biberschwanzziegel nicht. Sollten die gebrannten Biberschwanzziegel schlecht sein, so sind die Gründe, bei der Herstellung der Biberschwanzziegel zu suchen. Sollten die Biberschanzziegel wirklich so schlecht sein, so wären die Biberschwanzziegel schon längst am Boden, vor dem alten Rathaus zu finden. Dieser Fall ist aber noch nicht eingetroffen. Sollte die Dachdeckung wirklich so schlecht sein, so müssten größere Teile des Daches, schon längst im Schneefang liegen. Dieser Fall ist auch noch nicht eingetreten. Einzelne abgebrochene Stücke der Biberschwanzziegel, verursacht durch den extremen Schneefall der letzten Tage, dieses kurzfristigen und strengen Winter, sind noch nicht ein Beweis dafür, das die Dachdeckung schlecht ist.

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.562

16.12.2012 20:08
#13 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Zitat von friedrich im Beitrag #12
Die aufsteigende Wärme in einem Gebäude, zerstören die Biberschwanzziegel nicht. Sollten die gebrannten Biberschwanzziegel schlecht sein, so sind die Gründe, bei der Herstellung der Biberschwanzziegel zu suchen. Sollten die Biberschanzziegel wirklich so schlecht sein, so wären die Biberschwanzziegel schon längst am Boden, vor dem alten Rathaus zu finden. Dieser Fall ist aber noch nicht eingetroffen. Sollte die Dachdeckung wirklich so schlecht sein, so müssten größere Teile des Daches, schon längst im Schneefang liegen. Dieser Fall ist auch noch nicht eingetreten. Einzelne abgebrochene Stücke der Biberschwanzziegel, verursacht durch den extremen Schneefall der letzten Tage, dieses kurzfristigen und strengen Winter, sind noch nicht ein Beweis dafür, das die Dachdeckung schlecht ist.




friedrich!
Haben Sie Seh- oder Leseschwierigkeiten, oder ein Wahrnehmungsbrett vor dem Hirn!

Ich habe nirgends geschrieben, dass die Ziegel (schon gar nicht einer Doppeldeckung mit Biberschwänzen) an der Wärme Schaden nehmen.
Ich habe geschrieben, dass die Innenwärme, wegen fehlender Isolierung das Dach erwärmt und die unteres Auflageschicht der Schneedeckung zum Schmelzen und damit den Schneeberg sehr effektiv und schnell zum Rutschen bringt!
Haben Sie es wenigstens jetzt verstanden?
Was aber die Dachziegel auch zum Rutschen bringt, das sind die morschen Sparren, auf welchen die Biberschwanzdeckung aufgehängt ist. Diese Biberschwanzdeckung ist eine sogenannte Doppeldeckung und sehr schwer,
- das hat Vorteile für so steile Dächer, wie das Rathaus, weil der Sturm die Ziegel nicht so leicht herunterweht und
- das hat Vorteile, wenn Ziegel gesprungen oder abgeplatzt sind, dass nicht gleich die Feuchtigkeit durchregnet,
- das hat Vorteile, weil die Temperaturschwankungen besser ausgeglichen werden.

Nur, auch ein altes Biberschwanzdach muß saniert werden und wenn das lange nicht geschieht, dann fault zuerst die Sparrenlattung, dann der Dachboden, ziehen die Umfassungswände Wasser, finden Schwamm und Salpeter ein Plätzchen.

Wie bescheuert und ahnungslos muss man sein, sich das erst in einem Forum von einer Rentnerin erklären zu lassen?

Gemeindeordnung Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.333

16.12.2012 20:18
#14 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Zitat von Luise Nomayo im Beitrag #13
Zitat von friedrich im Beitrag #12
Die aufsteigende Wärme in einem Gebäude, zerstören die Biberschwanzziegel nicht. Sollten die gebrannten Biberschwanzziegel schlecht sein, so sind die Gründe, bei der Herstellung der Biberschwanzziegel zu suchen. Sollten die Biberschanzziegel wirklich so schlecht sein, so wären die Biberschwanzziegel schon längst am Boden, vor dem alten Rathaus zu finden. Dieser Fall ist aber noch nicht eingetroffen. Sollte die Dachdeckung wirklich so schlecht sein, so müssten größere Teile des Daches, schon längst im Schneefang liegen. Dieser Fall ist auch noch nicht eingetreten. Einzelne abgebrochene Stücke der Biberschwanzziegel, verursacht durch den extremen Schneefall der letzten Tage, dieses kurzfristigen und strengen Winter, sind noch nicht ein Beweis dafür, das die Dachdeckung schlecht ist.




friedrich!
Haben Sie Seh- oder Leseschwierigkeiten, oder ein Wahrnehmungsbrett vor dem Hirn!

Ich habe nirgends geschrieben, dass die Ziegel (schon gar nicht einer Doppeldeckung mit Biberschwänzen) an der Wärme Schaden nehmen.
Ich habe geschrieben, dass die Innenwärme, wegen fehlender Isolierung das Dach erwärmt und die unteres Auflageschicht der Schneedeckung zum Schmelzen und damit den Schneeberg sehr effektiv und schnell zum Rutschen bringt!
Haben Sie es wenigstens jetzt verstanden?
Was aber die Dachziegel auch zum Rutschen bringt, das sind die morschen Sparren, auf welchen die Biberschwanzdeckung aufgehängt ist. Diese Biberschwanzdeckung ist eine sogenannte Doppeldeckung und sehr schwer,
- das hat Vorteile für so steile Dächer, wie das Rathaus, weil der Sturm die Ziegel nicht so leicht herunterweht und
- das hat Vorteile, wenn Ziegel gesprungen oder abgeplatzt sind, dass nicht gleich die Feuchtigkeit durchregnet,
- das hat Vorteile, weil die Temperaturschwankungen besser ausgeglichen werden.

Nur, auch ein altes Biberschwanzdach muß saniert werden und wenn das lange nicht geschieht, dann fault zuerst die Sparrenlattung, dann der Dachboden, ziehen die Umfassungswände Wasser, finden Schwamm und Salpeter ein Plätzchen.

Wie bescheuert und ahnungslos muss man sein, sich das erst in einem Forum von einer Rentnerin erklären zu lassen?





Der Friedrich kann die Sache ja im Oberpfalznetz nachlesen:

http://www.oberpfalznetz.de/onetz/305753...us,1,0.html#top

aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2012 21:23
#15 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Der Artikel
ist vom 30.11.2011!

Können die Stadtverwaltung und ihr "Regierender OB"
da nicht Verjährung für sich in geltend machen?

Schließlich und endlich
liegt die Zeitungsmeldung über 1 Jahr zurück.

Gemeindeordnung Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.333

16.12.2012 21:48
#16 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Zitat von aberhallo! im Beitrag #15
Der Artikel
ist vom 30.11.2011!

Können die Stadtverwaltung und ihr "Regierender OB"
da nicht Verjährung für sich in geltend machen?

Schließlich und endlich
liegt die Zeitungsmeldung über 1 Jahr zurück.




Ja mei, leider verjährt aber ein kaputtes Dach nicht.

kimble Offline

Normalo

Beiträge: 59

16.12.2012 22:35
#17 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Zitat von Luise Nomayo im Beitrag #13
Zitat von friedrich im Beitrag #12
Die aufsteigende Wärme in einem Gebäude, zerstören die Biberschwanzziegel nicht. Sollten die gebrannten Biberschwanzziegel schlecht sein, so sind die Gründe, bei der Herstellung der Biberschwanzziegel zu suchen. Sollten die Biberschanzziegel wirklich so schlecht sein, so wären die Biberschwanzziegel schon längst am Boden, vor dem alten Rathaus zu finden. Dieser Fall ist aber noch nicht eingetroffen. Sollte die Dachdeckung wirklich so schlecht sein, so müssten größere Teile des Daches, schon längst im Schneefang liegen. Dieser Fall ist auch noch nicht eingetreten. Einzelne abgebrochene Stücke der Biberschwanzziegel, verursacht durch den extremen Schneefall der letzten Tage, dieses kurzfristigen und strengen Winter, sind noch nicht ein Beweis dafür, das die Dachdeckung schlecht ist.




friedrich!
Haben Sie Seh- oder Leseschwierigkeiten, oder ein Wahrnehmungsbrett vor dem Hirn!

Ich habe nirgends geschrieben, dass die Ziegel (schon gar nicht einer Doppeldeckung mit Biberschwänzen) an der Wärme Schaden nehmen.
Ich habe geschrieben, dass die Innenwärme, wegen fehlender Isolierung das Dach erwärmt und die unteres Auflageschicht der Schneedeckung zum Schmelzen und damit den Schneeberg sehr effektiv und schnell zum Rutschen bringt!
Haben Sie es wenigstens jetzt verstanden?
Was aber die Dachziegel auch zum Rutschen bringt, das sind die morschen Sparren, auf welchen die Biberschwanzdeckung aufgehängt ist. Diese Biberschwanzdeckung ist eine sogenannte Doppeldeckung und sehr schwer,
- das hat Vorteile für so steile Dächer, wie das Rathaus, weil der Sturm die Ziegel nicht so leicht herunterweht und
- das hat Vorteile, wenn Ziegel gesprungen oder abgeplatzt sind, dass nicht gleich die Feuchtigkeit durchregnet,
- das hat Vorteile, weil die Temperaturschwankungen besser ausgeglichen werden.

Nur, auch ein altes Biberschwanzdach muß saniert werden und wenn das lange nicht geschieht, dann fault zuerst die Sparrenlattung, dann der Dachboden, ziehen die Umfassungswände Wasser, finden Schwamm und Salpeter ein Plätzchen.

Wie bescheuert und ahnungslos muss man sein, sich das erst in einem Forum von einer Rentnerin erklären zu lassen?




Lieber Friedrich, lassen Sie sich bitte durch Beleidigungen wie diese nicht einschüchtern ! Das zeigt bloß, dass Ihr Beitrag so falsch nicht sein kann. Oder warum sonst sollte man so respektlos über Sie her fallen ? Ich war heute auf dem Christkindelmarkt und sooo schlecht schaut das Dach vom alten Rathaus nicht aus. Dachlawinen gab an anderer Stelle genauso. Und der Themeneröffner schrieb von einer "kleinen Schneelawine". Das klang nicht besonders bedrohlich.

Gemeindeordnung Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.333

16.12.2012 22:54
#18 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Hallo Kimble!

Was soll denn jetzt dieser Krampfbeitrag ihrerseits?

Fakt ist: Das Baudezernat hat festgestellt, dass das Dach aus Sicherheitsgründen dringendst renoviert werden muss.

Damit sie diese Fakten jetzt auch verstehen hier nochmals der LINK zur entsprechenden Berichterstattung:

http://www.smartredirect.de/redir/clickG...363%26quote%3D1

kimble Offline

Normalo

Beiträge: 59

16.12.2012 23:35
#19 RE: Rathausdach Zitat · antworten

@Gemeindeordnung
Ich hab das vor einem Jahr schon gelesen im NT, keine Sorge. Aktuell geht es aber doch wohl um eine Schneelawine (!) und nicht um herabfallende Ziegel, oder ? Und da finde ich den Hype hier schon etwas übertrieben und vor allem von mangelndem Respekt geprägt. Wenn das fuer Sie erneut ein "Krampfbeitrag" ist, dann ist es halt so.

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.562

16.12.2012 23:50
#20 RE: Rathausdach Zitat · antworten

Zitat von kimble im Beitrag #19
@Gemeindeordnung
Ich hab das vor einem Jahr schon gelesen im NT, keine Sorge. Aktuell geht es aber doch wohl um eine Schneelawine (!) und nicht um herabfallende Ziegel, oder ? Und da finde ich den Hype hier schon etwas übertrieben und vor allem von mangelndem Respekt geprägt. Wenn das fuer Sie erneut ein "Krampfbeitrag" ist, dann ist es halt so.


Ich widerspreche Ihnen nicht und schließe mich Ihrer Wertung an:
Es sind wirklich Krampfbeiträge, die Sie vom Dach gelassen haben!

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
weiden-aktuell.de weiden-zuhause.de weiden-oberpfalz.de dance4help.de

Fotos im Banner aus Wikipedia – Lizenz GNU-FDL | Domaininhaber

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de