Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Es ist erforderlich, angemeldet zu sein, um alle Beiträge im Forum lesen und beantworten zu können.


~~~ Mit einem Klick: die Beiträge der letzten Tage ~~~

bis zur nächsten Stadtratswahl!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 3.327 mal aufgerufen
 Aktuelle Themen
Seiten 1 | 2 | 3
Pandora Offline

Normalo

Beiträge: 77

10.04.2011 01:35
Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Gorleben als Endlagerstätte für radioaktiven Müll soll überprüft werden.

Damit liegt die Oberpfalz wieder mal im Mittelpunkt als Müllhalde.
Mitterteich, wenig bekannt aber als Zwischenlager ist jetzt schon tätig.
http://umweltinstitut.org/radioaktivitat...erteich-96.html

Schlimmer ist jedoch die Tatsache dass sich radioaktiver Müll im granithaltigen Gebiet besonders, angeblich sicher, einlagern lässt.
Vor einigen Jahren sah man das noch anders, in der Zwischenzeit hat sich das geändert und beim Thema Granit sind wir ganz vorne mit dabei.

In Gorleben geht es um die Einlagerung in Ton Lagern, die zwischenzeitlich nicht mehr als sicher gelten.
Jetzt soll Granit die neue Lösung sein, bitte den Hinweis auf die Oberpfalz lesen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Endlagerung

Und da sind wir Oberpfälzer voll dabei. Bei uns wurden zwei mögliche Endlagerstätten für gut befunden. Leuchtenberg und Falkenberg.
In der Öffentlichkeit wird darüber nicht geredet, aber uns könnte eine strahlende Zukunft bevor stehen,.
Einfach mal im Internet nachsehen, mit Geologen reden, Wissenschaftler kontaktieren und höllisch aufpassen.

aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

10.04.2011 08:55
#2 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

@ Pandora

Das "Tiefste Losh" in die Erde
haben wir ja schon gebohrt?

Warum wohl?
Eine richtig schlüssige Antwort kenne ich bis heute nicht?
Provokativ:
Könnte man dort auch u.a. Atommüll verbrennen??? (Ich weis das wirklich nicht!)

Warum
sollten wir nicht auch die
"Beste Atommüllhalde" bohren und bauen können?

War bei uns, den blöden, "industriegewohnten" Oberpfälzern (FJS damals sinngemäß),
nicht auch die
"rentabelste Wiederaufbereitungsanlage(WAA)" geplant.

Eigentlich wäre
ein "Endlager" doch nur in
"unmittelbarer Nähe" sinnvoll gewesen.....Oder???
(Keine langen Atommülltransporte!!!)

Unsere "strahlende Zukunft"
schein jedenfalls mit der WAA doch noch nicht ganz untergegangen zu sein!

CSU u.a. atomare Zukunftsgestalter---
Prost - Mahlzeit!

Siggi Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.193

10.04.2011 21:25
#3 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

@aberhallo, [Ironie]alias "Flegel",

Zitat von aberhallo!

Eine richtig schlüssige Antwort kenne ich bis heute nicht?
Provokativ:
Könnte man dort auch u.a. Atommüll verbrennen??? (Ich weis das wirklich nicht!)
..............
Eigentlich wäre
ein "Endlager" doch nur in
"unmittelbarer Nähe" sinnvoll gewesen.....Oder???
(Keine langen Atommülltransporte!!!)
Prost - Mahlzeit!


ganz einfacher Lösungsvorschlag.
Der bisher angefallene, strahlende Atom-Müll wird gleichmäßig auf die ca. 40 Mio. Bundesrepublikanischen Haushalte aufgeteilt.
Damit ist jeder Hauhalt mit ca.200-300gr. (Gramm!) dabei[/Ironie]

Ist doch nur gerecht, oddr? Wir haben doch alle Atomstrom aus der Steckdose gezogen!

Servus: Siggi

der_neue Offline

Moderator


Beiträge: 347

11.04.2011 06:59
#4 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von Siggi

ganz einfacher Lösungsvorschlag.
Der bisher angefallene, strahlende Atom-Müll wird gleichmäßig auf die ca. 40 Mio. Bundesrepublikanischen Haushalte aufgeteilt.
Damit ist jeder Hauhalt mit ca.200-300gr. (Gramm!) dabei

Ist doch nur gerecht, oddr? Wir haben doch alle Atomstrom aus der Steckdose gezogen!



Super Idee, mir wird zwar schlecht wenn ich daran denke, aber andererseits müsste ich ja nur meinen eigenen Dreck aufbewahren.

Pandora Offline

Normalo

Beiträge: 77

14.05.2011 09:17
#5 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von Pandora
Gorleben als Endlagerstätte für radioaktiven Müll soll überprüft werden.

Damit liegt die Oberpfalz wieder mal im Mittelpunkt als Müllhalde.
Mitterteich, wenig bekannt aber als Zwischenlager ist jetzt schon tätig.
http://umweltinstitut.org/radioaktivitat...erteich-96.html

Schlimmer ist jedoch die Tatsache dass sich radioaktiver Müll im granithaltigen Gebiet besonders, angeblich sicher, einlagern lässt.
Vor einigen Jahren sah man das noch anders, in der Zwischenzeit hat sich das geändert und beim Thema Granit sind wir ganz vorne mit dabei.

In Gorleben geht es um die Einlagerung in Ton Lagern, die zwischenzeitlich nicht mehr als sicher gelten.
Jetzt soll Granit die neue Lösung sein, bitte den Hinweis auf die Oberpfalz lesen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Endlagerung

Und da sind wir Oberpfälzer voll dabei. Bei uns wurden zwei mögliche Endlagerstätten für gut befunden. Leuchtenberg und Falkenberg.
In der Öffentlichkeit wird darüber nicht geredet, aber uns könnte eine strahlende Zukunft bevor stehen,.
Einfach mal im Internet nachsehen, mit Geologen reden, Wissenschaftler kontaktieren und höllisch aufpassen.




Heute im NT Seite 5

„Wirbel um Endlager-Vorschlag“
Der neue FDP Chef und Bundeswirtschaftsminister Rösler hat den Vorschlag gemacht in Ostbayern ein Endlager für Atommüll einzurichten.
Das soll lt. Rösler „in einer ostbayrischen Granitregion sein“.

Da wird in Leuchtenberg und Falkenberg aber Jubel ausbrechen.

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.562

14.05.2011 10:29
#6 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

...na, dann liebe Oberpfälzer schnürt schon mal wieder die Stiefel!
Der Rösler ist zu jung, um zu wissen, wie es tut, wenn Oberpfälzern "Fahradspeichenfabriken" in Wackersdorf angedreht werden sollten.

...der wird sich wundern, was er erlebt, wenn er seine Atommüllhaufen auf Oberpfälzer Grund und Boden setzen möchte.
Den FJ kann er nicht mehr fragen, der betrachtet die Radieserln schon von unten, der Lang Gustl auch,
...aber vielleich erzählt ihm der Gauweiler, was in der Oberpfalz passiert, wenn man Atommüll verbuddeln möchte?

eeeastside2010 Offline

Foren-Ass

Beiträge: 334

14.05.2011 12:00
#7 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

@ Pandora

Wo hast du das gelesen, daß Leuchtenberg und Falkenberg als mögliche Standorte in Betracht kämen?

Hoffen wir mal daß es nicht soweit kommt.

aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2011 12:57
#8 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

@ Luise Namayo

Es wäre doch mehr als fair,
dass wir,Bayern, von uns aus anbieten,
in Bayern zu suchen,
wo wir "unseren(!!!)" Atommüll unterbringen können.
Und zwar... bei uns in Bayern!

Der bayerische Wähler
hat schließlich die "Atom-Luggis" von der CSU
mit großer Mehrheit immer und immer wieder gewählt.

Die Mehrheit der Wähler wollte also,
dass Atommüll erzeugt wurde.

Wir können nicht gegen die Endlagerung sein!
Wir müssen schauen und buddeln und forschen und und und.....

....wo und wie "WIR"(!!!) endlagern können.

Oder soll das "Zeug" ebenerdig
z.B. in Grafenrheinfeld, - ca.120 km Luftlinie von uns - , stehen bleiben???

Siggi Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.193

14.05.2011 15:48
#9 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Dr.Matthias Popp aus Wundsiedel schreibt dazu auf seiner hp folgendes:

http://www.poppware.de/Dezentrale_Endlager/Index.htm

Servus: Siggi

SG Offline

Hobby-User

Beiträge: 48

14.05.2011 22:01
#10 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

..ich würds in tschernobyl verbuddeln .. was solls da anrichten?
ist kein scherz, was spricht dagegen??

siemandl Offline

Foren-Profi

Beiträge: 262

14.05.2011 22:03
#11 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Vieles.

SG Offline

Hobby-User

Beiträge: 48

14.05.2011 22:09
#12 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

zum Beispiel?

wenn ganz Europa den neuen Sarkophag bezahle, dann kann man doch ein paar milliarden mehr in die hand nehmen und den müll entlagern.
die halbwertzeit ist doch überall gleich und dort ist eh schon alles zu spät.

genau wie in fukushima(??), da können die japaner ihr zeugs einlagern.

oder wir schießen es ins weltall?? wird schon nicht zurückkommen....

welche sinnvolle endlagerung gibt es denn , die sachen sind nun mal da
und eine lösung muß gefunden werden

siemandl Offline

Foren-Profi

Beiträge: 262

15.05.2011 00:38
#13 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Oh heiliger St.Florian verschon unser Land, .....

Triade Offline

Foren-Profi


Beiträge: 150

15.05.2011 01:49
#14 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von Pandora
Heute im NT Seite 5

„Wirbel um Endlager-Vorschlag“
Der neue FDP Chef und Bundeswirtschaftsminister Rösler hat den Vorschlag gemacht in Ostbayern ein Endlager für Atommüll einzurichten.
Das soll lt. Rösler „in einer ostbayrischen Granitregion sein“.

Da wird in Leuchtenberg und Falkenberg aber Jubel ausbrechen.




Super Vorschlag!
Da wird sich der Erneuerer gleich mal eine richtig blutige Nase holen! Der hat wohl in seinem jugendlichen Leichtsinn vergessen, dass unsere Region bis Österreich von Tschernobyl so ziehmlich am höchsten belastet wurde. Ah.. oder er denkt - die sind ja eh schon verstrahlt... ich kann gar nicht mehr lachen :(

________________________
ich liebe Weiden!

beobachter Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.420

15.05.2011 07:24
#15 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Herrn Kretschmanns(Ministerpräsident BW) Forderung nach der Suche geeigneter Endlagermöglichkeiten in allen Bundesländern ist meiner Meinung nach legitim. Wenn ein Bundesland Kernkraftwerke betreibt(und enorm damit verdient wird) muss es als Müllproduzent auch für die Beseitigung sorgen. Den tödlichen Giftmüll woanders abladen ist zwar gängige Praxis doch meiner Meinung nach moralisch zweifelhaft.

Es gibt kein sicheres Endlager für Atommüll. Das weiß inzwischen vermutlich auch der letzte Befürworter dieser Technologie. Als ich bei der Wackersdorfanhörung anhören musste, was die verantwortlichen Industrie-, Politik- und Behördenvertreter von sich gaben wurde mir schlecht.

Ein Endlager in der Oberpfalz - Fichtelgebirge, KTB....- war öfter im Gespräch und in den vorhergehenden Beiträgen wurde angesprochen, dass es vielleicht schon eingelagertes radioaktives Material inkl endgelagertes auf oberpfälzer Gebiet gibt. Das halte ich durchaus für möglich und würde die Volksverdummung bestätigen, die von Politik und Industrie seit langem betrieben wird.


Zur info dazu eine Stellungnahme der Oberpfalz-SPD vom Januar 2010.
Mal sehen ob den Verantwortlichen dies noch erinnerlich ist.



http://www.spd-oberpfalz.de/index.php?nr=23183&menu=6

SG Offline

Hobby-User

Beiträge: 48

15.05.2011 10:32
#16 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von siemandl
Oh heiliger St.Florian verschon unser Land, .....




oh heiliger siemand, das ist aber kein alternativ vorschlag ich bin kein befürworter der kernenergie, aber was sollen wir mit den vorhandenen müll machen??
würde mich echt interessieren, da ich neu im thema bin.

siemandl Offline

Foren-Profi

Beiträge: 262

15.05.2011 11:33
#17 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

@ SG vielleicht hilft dir dieser Artikel?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...,760101,00.html

SG Offline

Hobby-User

Beiträge: 48

15.05.2011 20:12
#18 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

...o.k. das ist natürlich nicht ganz so einfach wie ich geschrieben habe
aber trotzdem würde ich ein zwischenlager für 500 jahre.... eher in einem bereits vertrahlten gebiet anlegen unter europäischer hand ..... bewachung überwachung ...was alles dazugehört

anstatt es in eine "saubere bewohnte gegend zulegen?!

ob man den ganzen müll aus europa-rußland in tschernobyl lagern kann ...keine ahnung ...aber auch nicht im granitsteinbruch in floss....

aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2011 20:23
#19 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

@ SG

Vielleicht
wollen in diesem Gebiet wieder Menschen wohnen,
wenn die ganze "Schei.." einmal vorbei sein wird
und die "Heimat" wieder bewohnbar sein sollte.

Haben wir das Recht,
unseren Dreck in fremden Ländern abzuladen?

Gilt gar:
"Nach mir die Sintflut"??

SG Offline

Hobby-User

Beiträge: 48

17.05.2011 23:59
#20 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

@ aberhallo

möchte mich ja in nichts verrennen ,
allerdings kenne ich noch keine alternative zum endlagern, bzw zwischenlagern auf 500 jahre.
wie lange ist das gebiet um tschernobyl verseucht?
300 jahre?
25 sind ja schon rum, wer soll den da zurück ind SEINE heimat, das wird keiner erleben, ODER ?

nach mir die sintflut kann man ja auch nicht sagen, schließlich bezahlen wir ja auch für die "entsorgung " von tschernobyl.
und atomkraft/ strahlung kennt keine grenzen!
sagt man doch immer so schön

Seiten 1 | 2 | 3
«« 2012
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Übersetzung eines Diskussionsbeitrags von Wladimir Putin
Erstellt im Forum Informatives von Luise Nomayo
1 22.11.2015 19:58
von Ambassadora • Zugriffe: 491
"Schöne Oberpfalz" - Vierteilige Reihe
Erstellt im Forum Allerlei von qwertz
17 20.03.2015 20:56
von beobachter • Zugriffe: 2395
Kirche und Staat - Religionen eine "gleicher" als die "andere"?
Erstellt im Forum Allerlei von Luise Nomayo
30 22.03.2015 13:19
von Adlerauge • Zugriffe: 3488
Sparlasse Oberpfalz Nord
Erstellt im Forum Aktuelle Themen von M.Petain
1 17.02.2011 18:34
von Brigitte • Zugriffe: 454
25.06.09: 8. Energieforum Oberpfalz
Erstellt im Forum Veranstaltungen von hexy
0 27.05.2009 14:47
von hexy • Zugriffe: 930
Energieforum Oberpfalz: Biogas
Erstellt im Forum Veranstaltungen von hexy
6 10.10.2008 17:47
von majortom80 • Zugriffe: 464
 Sprung  
weiden-aktuell.de weiden-zuhause.de weiden-oberpfalz.de dance4help.de

Fotos im Banner aus Wikipedia – Lizenz GNU-FDL | Domaininhaber

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de