Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Es ist erforderlich, angemeldet zu sein, um alle Beiträge im Forum lesen und beantworten zu können.


~~~ Mit einem Klick: die Beiträge der letzten Tage ~~~

bis zur nächsten Stadtratswahl!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 3.387 mal aufgerufen
 Aktuelle Themen
Seiten 1 | 2 | 3
aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2011 10:40
#21 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Du stellst die richten Fragen:

Wielange verseucht?

300---3000---30000---300000---usw???

Übrigens hat ein gewisser Atomminister unter Weltökonom Helmut Schmidt,
Volker Hauff, behauptet:
In der ASSE II
kann man hochradioaktiven Müll 100 bis 200 Jahre problemlos(!!) einlagern!!

Ergebnis dieser Prophezeihung:
Die ASSE II ist nach endlosen 30(!!!) Jahren extrem einsturzgefährdet!

Jetzt kannst Du dir selbst aussuchen,
was und wem Du glauben willst!!!

Ich glaube niemanden mehr
und rechne mit allem!!!

Fast hätte ich es vergessen:
Dieser Volker Hauff
ist heute "rotzfreches" Mitglied in Merkels "Verdunkelungs-Kommission"---
manche bezeichnen sie als-----Ethik-Kommission"!
Noch Fragen??

Außerweidner Offline

Foren-Profi

Beiträge: 230

18.05.2011 15:33
#22 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von beobachter

Ein Endlager in der Oberpfalz - Fichtelgebirge, KTB....- war öfter im Gespräch und in den vorhergehenden Beiträgen wurde angesprochen, dass es vielleicht schon eingelagertes radioaktives Material inkl endgelagertes auf oberpfälzer Gebiet gibt. Das halte ich durchaus für möglich und würde die Volksverdummung bestätigen, die von Politik und Industrie seit langem betrieben wird.




Ich habe mich mit einem renomierten Geologen unterhalten. Er sagt, daß der Granit in der nördlichen Oberpfalz für eine solche Endlagerung "zu zerklüftet" und somit wasserdurchlässig ist.

Außerweidner Offline

Foren-Profi

Beiträge: 230

18.05.2011 16:04
#23 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von Außerweidner

Zitat von beobachter

Ein Endlager in der Oberpfalz - Fichtelgebirge, KTB....- war öfter im Gespräch und in den vorhergehenden Beiträgen wurde angesprochen, dass es vielleicht schon eingelagertes radioaktives Material inkl endgelagertes auf oberpfälzer Gebiet gibt. Das halte ich durchaus für möglich und würde die Volksverdummung bestätigen, die von Politik und Industrie seit langem betrieben wird.




Ich habe mich mit einem renomierten Geologen unterhalten. Er sagt, daß der Granit in der nördlichen Oberpfalz für eine solche Endlagerung "zu zerklüftet" und somit wasserdurchlässig ist.




Ergänzung: http://www.verlagsgemeinschaft.com/cms/s...F_Leseprobe.pdf

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen
Pandora Offline

Normalo

Beiträge: 77

31.05.2011 16:33
#24 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Außerweidner

Das kann schon so gewesen sein, damals war auch Ton die ideale Lösung und der Abfall für 1 000 000 Jahre sicher.
Jetzt sollen die neuen Zwischenendlager nur noch für 200 bis 500 Jahre sicher sein, anschließend sagt der Seehofer gibt es vielleicht neue Möglichkeiten.
Bayern muss also einige dieser Lager finden und das wird sicher die Oberpfalz sein.

Über das „Zwischenlager“ in Mitterteich spricht kein Mensch, die Transporter rollen durch unsere Gegend und kein Politiker weiß etwas und fragt auch nicht danach, was da so alles liegt.
Über die Waffen in Grafenwöhr spricht auch kein Mensch und kein Politiker fragt danach.
Wahrscheinlich ist das nicht so gefährlich wie eine Fahrradspeichen Fabrik.
Die Weidner Grünen konzentrieren sich lieber auf das Schwarzstorchgutachten.
Die Oberpfalz strahlt jetzt schon, nach der Stilllegung der AKW wird sich das sicher noch verstärken.

zehnerl ( gelöscht )
Beiträge:

31.05.2011 18:57
#25 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Hier ist der Wikipedia-Artikel zum Zwischenlager in Mitterteich:

http://de.wikipedia.org/wiki/Zwischenlager_Mitterteich

zehnerl ( gelöscht )
Beiträge:

31.05.2011 18:59
#26 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Und hier die Homepage der Betreibergesellschaft:

http://www.grb-mbh.de/

beobachter Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.424

05.06.2011 11:44
#27 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von Außerweidner




Ich habe mich mit einem renomierten Geologen unterhalten. Er sagt, daß der Granit in der nördlichen Oberpfalz für eine solche Endlagerung "zu zerklüftet" und somit wasserdurchlässig ist.



Außerweidner:

Mein Rat: generell nicht allzu gutgläubig sein bei Aussagen von Fachleuten! Auch fachkundige Wissenschaftler sind oft abhängig beschäftigt oder in Unis oder Instituten tätig, die trotz gegenteiliger Veröffentlichungen nicht "frei und unabhängig" sind. Es ist erstaunlich, wieviel Sponsorengelder und andere Zuwendungen an wissensbildende "neutrale" Einrichtungen fließen und Lehrstühle von der Industrie finanziert werden!!

Und der nicht ganz neue Trick unserer politischen Elite beim Thema radioaktive Lagerung ist die Neudefinition des Wortes Endlagerung. Jetzt werden die Zeiträume anders gesetzt und aus ehemaliger Endlageung wird Zwischenlagerung. Egal wie man es nennt - bei Strahlenmüll handelt es sich großteils um Zeiträume, die wir mit unserem Verstand kaum erfassen können.

Ich hoffe, dies hat der genannte Geologe auch angesprochen bevor er sich zur Eignung des oberpfälzer Granits äußerte, denn als Fachmann hat er sicher gewußt, dass bereits radioaktiver Müll zumindest in Mitterteich lagert. Und wenn er nur amtliche Stellungnahmen und Gutachten widergegeben haben sollte, dann ist höchste Vorsicht geboten. Die Aussage, dass Granit nicht geeignet ist, mag schon stimmen - aber vor ein paar Jahren waren Salzstöcke noch geeignet - und demnächst....???

aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2011 14:24
#28 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

@ Außerweidner

Du solltest "Deinen Experten"
für den Nobel-Preis vorschlagen lassen.

Falls der Experte den Bayer. Wald meint,
dann könnten wir uns ja mit den Tschechen zusammentun.

Seehofer kann's richten!
Er ist auch ein ausgewiesener Freund unseres östlichen Nachbarn.

Pandora Offline

Normalo

Beiträge: 77

19.06.2011 20:31
#29 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Ein schöner Bericht bei OTV über Atommülllager in der Oberpfalz

http://www.oberpfalz.tv/nachrichten/atom...-oberpfalz.html

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.574

20.06.2011 09:33
#30 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von Pandora
Ein schöner Bericht bei OTV über Atommülllager in der Oberpfalz

http://www.oberpfalz.tv/nachrichten/atom...-oberpfalz.html



Klar gibt es dieses "Atommülllager" und zwar für schwach- und mittelradioaktive Abfallstoffe!
Nicht aus Atommeilern oder Anreicherungsanlagen, sondern vor allem aus der Medizin, - aus unseren Krankenhäusern und Arztpraxen!
Dort fällt dieser Müll z.B. bei Röntgenaufnahmen, bei Krebsbestrahlungen, als Indikator- und Signalmittel usw. an.
Niemand wird wohl heute wollen, dass die Medizin darauf verzichten soll, so lange es dafür keinen vollständigen Ersatz gibt!
Aber der Anfall an solchen Abfällen dürfte innerhalb der letzten 20 Jahre, wegen neuer Techniken und Behandlungsmöglichkeiten, zurückgegangen sein.
Diese atomaren Abfälle müssen natürlich gesammelt und dann zwischengelagert werden und können nicht auf den Mond geschossen werden.

Natürlich wollte bei Errichtung dieser Zwischenlagerstätte niemand in der Oberpfalz diese Anlage und es gab heftige Proteste dagegen, nur es ist auch klar, wer Medizin auf hohem Standard erwartet, der muß auch Verantwortung für die Abfälle übernehmen.
Prof.Dr.Dr. Armin Weiß, Landtagsabgeordneter der damaligen GRÜNEN, hat sich sehr engagiert, damit die Anlage möglichst sicher betrieben werde.

Dort werden aber nicht nur radioaktive Stoffe zwischengelagert, dorthin wird auch der gesamte eingesammelte Sondermüll aus der nördl. Oberpfalz zwischengelagert und zur Entsorgung verteilt.
Wenn DIE LINKE wirklich etwas tun möchte, dann sollte sie erst mal ihre Abgeordneten im Bundestag zu Anfragen motivieren, um die Sicherheit von Lagerung und Transport der atomaren Stoffe abzufragen.

Was also DIE LINKE mit dieser Demo inszeniert ist eine Show-Übung, ein Aufhänger, um sich mal wieder darstellen zu können.

Im Übrigen ist es schon erstaunlich, dass diese Leute, welche die Region eigentlich kennen müßten, wenn sie politisch aktiv sein wollen, erst jetzt dieses Sondermüll-Zwischenlager in Mitterteich entdeckt haben.

Aber, bis heute sind die auch politisch nicht "vor der eigenen Türe" in Weiden, zu irgend einem Thema tätig geworden.
Die hängen sich nur überall an, wie das 5. Rad am Wagen, wenn sie überhaupt etwas mitbekommen, was in WEN oder NEW politisch ansteht!

aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

20.06.2011 17:19
#31 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Nach den Erfahrungen mit ASSE II
würde ich nicht mehr die Hand dafür ins Feuer legen,
dass ausgerechnet
bei den tiefgläubigen Nordoberpfälzern alles koscher ist.

Die Betreiber von ASSE II
hatten auch in Bayern ihren Sitz und
und uns (ca.1975) weißblauäugig- und treuherzigblickend versichert,
dass die ASSE die nächsten ca. 200 Jahre garantiert dichthält.

Trotzdem können sie heute nicht einmal mehr sagen,
was da so alles "abgeladen und verbuddelt" wurde".

Ausgerechnet im
"Schwarzen Atom-Kreisel-Eldorado eines Franz Josef Strauß"
soll ich jetzt alles glauben?

beobachter Offline

Foren-Gott

Beiträge: 1.424

20.06.2011 17:24
#32 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Ich schließe mich an!

Wer weis was alles als medizinischer Abfall deklariert wurde und wird

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.574

20.06.2011 18:08
#33 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von beobachter
Ich schließe mich an!

Wer weis was alles als medizinischer Abfall deklariert wurde und wird



Tatsache ist, - und das ist jederzeit nachprüfbar -, dass Mitterteich kein Endlager und auch kein Langzeit-Zwischenlager ist, sondern dass von dort zügig der atomare und andere Müll an die entsprechenden Lager-/Verbrennungsstätten weitergeleitet wird.

Wenn Zweifel bestehen, - und die können tatsächlich aufkommen -, da seit Pof.Dr.Dr. Armin Weiß und Irene Sturm, offensichtlich keine anderen Abgeordneten in Land und Bund sich um den Betrieb des vorschriftsmäßigen Betriebs kümmerten.

Die Frage ist nicht, ob solche radioaktiven Stoffe aus der Medizin nicht entstehen, bzw. nicht entsorgt werden dürfen. Die Frage ist, ob die Entsorgung und Zwischenlagerung dem Stand der heutigen Technik und dem der Genehmigungsverfahren noch entspricht.
Diese Fragen sind zu stellen, bevor irgendwelche Möchtegernkandidaten aus parteipolitischen Gründen nun eine angebliche Entdeckung machen, nämlich das seit mehr als 25 Jahren existierende Zwischenlager in Mitterteich und nicht im Geringsten daran denken, erst einmal durch ihre Abgeordneten die dazu erforderlichen "Hausaufgaben" machen zu lassen.

Das ist billig und zäumt das Pferd von hinten auf!
Mehr mag ich dazu nun nicht mehr ausführen!

Scotty Offline

Neugieriger

Beiträge: 18

21.06.2011 11:36
#34 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Wenn es um die Möglichkeit des Geldverdienens geht, gibt es keine Wahrheit,außer die, die uns von "Oben" diktiert wird. Über Anstand, Moral und Ehrlichkeit mit diesen Leuten zu sprechen ist im Vorfeld schon eine Fehlinvestition.Ich bin der Meinung:" Tschernobyl ist überall." Egal ob es um medizinische Strahlkörper geht oder ob diese aus einer Anlage stammen.Verblüffend ist vor allem, dass diese "Herrschaften" in der Lage sind über tausende von Jahren "vorausschauend" mit der gefährlichsten Energie die wir besitzen umgehen.Wir leben cirka 80 Jahre und ich frage mich woher diese Leute die Befähigung nehmen über so einen grossen Zeitraum ein Urteil zu fällen. Mir fehlt diese Fähigkeit wie natürlich allen anderen Menschen auch. Ergo??????.
Ansonsten schliese ich mich meinen Vorrednern an.

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.574

21.06.2011 11:56
#35 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von Scotty
Wenn es um die Möglichkeit des Geldverdienens geht, gibt es keine Wahrheit,außer die, die uns von "Oben" diktiert wird. Über Anstand, Moral und Ehrlichkeit mit diesen Leuten zu sprechen ist im Vorfeld schon eine Fehlinvestition.Ich bin der Meinung:" Tschernobyl ist überal." Egal ob es um medizienische Strahlkörper geht oder ob diese aus einer Anlage stammen.Verblüffend ist vor Allem, dass diese "Herrschaften" in der Lage sind über tausende von Jahren "vorausschauend" mit der gefährlichsten Energie die wir besitzen umgehen.Wir leben in etwa 80 Jahre und ich frage mich woher diese Leute diese Befähigung nehmen über so einen grossen Zeitraum ein Urteil zu fällen. Mir fehlt diese Fähigkeit wie natürlich allen anderen Menschen auch. Ergo??????.
Ansonsten schliese ich mich meinen Vorrednern an.



Hallo, Scotty!
Natürlich hast Du Recht. Die Nutzung von radioaktivem Material ist generell zu untersagen,
- mit der Ausnahme, dass es um medizinische Nutzung geht, die bisher noch nicht durch andere Techniken und Mittel ersetzbar ist.

Willst Du Kranken die Möglichkeit nehmen, Krebs feststellen und dann behandeln zu lassen?
Ich würde das nicht verbieten wollen!

Hier fallen eben auch Abfälle an und die müssen zwischen- und endgelagert werden. Nur diese Abfälle sind schwach- bis mittelradioaktiv belastet und sie fallen in relativ geringen Mengen an, zumal heute der Einsatz von radioaktiven Substanzen/Strahlen schon weitgehend durch andere Techniken ersetzt wird und man darauf hoffen kann, dass letztlich ganz darauf verzichtet wird.

So wenig ich möchte, dass die Atomlobby darüber bestimmt, ob und wie hoch ich das Risiko aus den Atommeilern zu akzeptieren habe, so wenig möchte ich für andere entscheiden, dass ihnen Techniken und Hilfen entzogen werden, welche sie am Leben halten können.

Scotty Offline

Neugieriger

Beiträge: 18

21.06.2011 12:28
#36 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Hallo Luise.

Habe es vielleicht ein bisschen missverständlich formuliert.
Ich meinte natürlich nur die raffgierigen Geldhaie. Da ich auch des öffteren leider mit meiner Gesundheit so meine Probleme habe, danke ich von ganzem Herzen den Ärtzten und natürlich auch den technischen Möglichkeiten, die wir zur Verfügung haben. Das gilt natürlich auch für die Nucklearmedizin. Hätten wir diese Möglichkeiten nicht wäre ich mit grösster Sicherheit schon lange nicht mehr auf dieser Welt.Deshalb muss man strahlendes Material aus dem medizinschem Bereich natürlich ausklammern. Gegen die Geldmacher jedoch müssen wir dafür um so mehr Widerstand leisten.

Luise Nomayo Offline

Foren-Gott

Beiträge: 5.574

21.06.2011 13:05
#37 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Zitat von Scotty
Hallo Luise.

Habe es vielleicht ein bisschen missverständlich formuliert.
Ich meinte natürlich nur die raffgierigen Geldhaie. Da ich auch des öffteren leider mit meiner Gesundheit so meine Probleme habe, danke ich von ganzem Herzen den Ärtzten und natürlich auch den technischen Möglichkeiten, die wir zur Verfügung haben. Das gilt natürlich auch für die Nucklearmedizin. Hätten wir diese Möglichkeiten nicht wäre ich mit grösster Sicherheit schon lange nicht mehr auf dieser Welt.Deshalb muss man strahlendes Material aus dem medizinschem Bereich natürlich ausklammern. Gegen die Geldmacher jedoch müssen wir dafür um so mehr Widerstand leisten.



Da haben wir etwas aneinander vorbeidiskutiert!
Natürlich hat die Atomlobby erst einmal mit der Kunde von der "friedlichen Nutzung der Atomenergie" versucht, die Bevölkerung von dieser Atomtechnologie zu überzeugen.
Das geht in der Zwischenzeit so weit, dass unter "friedlicher Nutzung" auch die uranhaltigen Metalllegierungen für "friedenstiftende" Bomben und Raketen verstanden werden soll.

Der radioaktive "Geist ist aus der Flasche" und man muß jetzt konsequent jede Verwendung radioaktiven Materials ausserhalb der medizinischen Nutzung verbieten.
Das bedeutet nicht nur Widerstand gegen bestehende und neue Anlagen, sondern auch ständige Überwachung dieser Strippenzieher und ihrer "Aktivitäten"!

aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2011 13:42
#38 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

@ Scotty

Diese sog. "raffgierigen Haie"
haben zwischenzeitlich die Krankenhäuser und Arztpraxen erobert!

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen:
Es ist einerseits ein Segen,
Krankheiten heilen und Leben etwas verlängern zu können.

Anderseits handeln wir doch recht eigennützig und
zweifelsfrei auf Kosten nachfolgender Generationen.

Ich weis auch keinen Ausweg,
aber so ganz verantwortungs-ethisch finde ich das nicht,
weil die Folgen, die in ca. 1000(!!!!!)Krankheiten auslösen werden,
einfach eiskalt weggewischt werden!

Für uns zählt doch zunächst nur der Erfolg-
medizinisch und, das muss gesagt werden,
"raffgierhaiisch" bzw. "heuschreckengemäß"!

Warum
wollen "Die Investoren" wohl in die Krankenhäuser und Med. Zentren einbrechen?
Aus
reiner Menschlichkeit und Nächsteliebe???

Nach uns die Sintflut!
Soll das der Leitgedanke werden?

Scotty Offline

Neugieriger

Beiträge: 18

21.06.2011 16:28
#39 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Hallo aberhallo,

in vielen Dingen kann ich Dir recht geben. Auf Grund meiner "Erlebnisse" in Sachen Gesundheit muß ich Dir aber sagen:" Wenn Du so wie ich einschlägige Erfahrungen machen musstest und Du weisst daß Du ohne dieser Technik kaum überleben kannst, bist Du dankbar für jede Möglichkeit.
Das aber ist kein Egoismus sondern purer Überlebenswillen.Dieses Gefühl wünsche keinem Menschen.

aberhallo! ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2011 21:04
#40 RE: Eine "leuchtende" Zukunft für die Oberpfalz Zitat · antworten

Klar,
ich will kein Weltverbesserer sein.

Mein Gedanke geht dahin,
dass wir uns immer im klaren sein müssen,
dass wir nicht im geringsten wissen,
wie sich das einmal auswirkt, was wir,
im vollen Bewußrsein unseres Nichtwissens,
den nachfolgenden Generationen aufladen.

Es ist und bleibt eine schwere Hypothek
für unsere "Wachstum um jeden Preis-Generation"!

Seiten 1 | 2 | 3
«« 2012
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Übersetzung eines Diskussionsbeitrags von Wladimir Putin
Erstellt im Forum Informatives von Luise Nomayo
1 22.11.2015 19:58
von Ambassadora • Zugriffe: 523
"Schöne Oberpfalz" - Vierteilige Reihe
Erstellt im Forum Allerlei von qwertz
17 20.03.2015 20:56
von beobachter • Zugriffe: 2411
Kirche und Staat - Religionen eine "gleicher" als die "andere"?
Erstellt im Forum Allerlei von Luise Nomayo
41 25.08.2017 00:07
von basaltkegel • Zugriffe: 4603
Sparlasse Oberpfalz Nord
Erstellt im Forum Aktuelle Themen von M.Petain
1 17.02.2011 18:34
von Brigitte • Zugriffe: 474
25.06.09: 8. Energieforum Oberpfalz
Erstellt im Forum Veranstaltungen von hexy
0 27.05.2009 14:47
von hexy • Zugriffe: 958
Energieforum Oberpfalz: Biogas
Erstellt im Forum Veranstaltungen von hexy
6 10.10.2008 17:47
von majortom80 • Zugriffe: 484
 Sprung  
weiden-aktuell.de weiden-zuhause.de weiden-oberpfalz.de dance4help.de

Fotos im Banner aus Wikipedia – Lizenz GNU-FDL | Domaininhaber

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de